Influencerin nach Botox-Beichte: "Wenn ich böse gucke, sieht das so aus..."

Hamburg - Die Hamburger Influencerin Jacky Secret hat in der vergangenen Woche ihre erste Botox-Erfahrung hinter sich gebracht und sich damit nicht nur Freunde gemacht.

Jacky zeigt ihre Fältchen vor der Botox-Behandlung.
Jacky zeigt ihre Fältchen vor der Botox-Behandlung.  © Screenshot Instagram/jackyxsecretx

Denn viele Fans zeigten sich schwer enttäuscht über den Schönheits-Eingriff der 27-Jährigen.

Schließlich gibt sich die Hamburgerin normalerweise eher natürlich auf Instagram, zeigt sich ungeschminkt und spricht ganz offen über kleine Makel und ganz persönliche Probleme (TAG24 berichtete).

Vor einer Woche entschied sie sich nun aber, ihre kleinen Fältchen auf der Stirn mit Botox behandeln zu lassen. Das Ergebnis präsentierte sie ihren Followern erst eine Woche später.

"Ich hatte vorher auf jeden Fall keine mega krassen Falten, aber es hat mich schon gestört", berichtet die 27-Jährige inzwischen mit geglätteter Stirn in ihrer Story.

"Aber wenn man in jungen Jahren damit anfängt, können sich die Falten auch gar nicht so weit einbrennen."

Um ihre Fans zu beruhigen, betont Jacky: "Die Wirkung, die jetzt aktuell da ist, bleibt nicht für IMMER." Gut so. Denn etwas unheimlich ist ihre folgende Vorführung dann doch.

Jacky ist selbst überrascht von der Wirkung

Die Influencerin versucht, böse zu gucken - jetzt ganz ohne Falten.
Die Influencerin versucht, böse zu gucken - jetzt ganz ohne Falten.  © Screenshot Instagram/jackyxsecretx

Denn die 27-Jährige demonstriert ihren Followern, dass sie ihre Stirn nun eigentlich gar nicht mehr bewegen kann.

"Eigentlich kann man das Ergebnis schon sehen, aber egal welche Bewegung ich mache, ob es so ist oder so nach oben - das ist das Einzige, das ich jetzt noch machen kann", sagt sie und zuckt dabei kaum sichtbar mit ihren Augenbrauen.

"Das ist so verrückt, ich hätte das vorher auch nicht geglaubt, dass man nichts mehr machen kann."

Dann versucht Jacky, die Zornesfalte aus ihren vorherigen Fotos nachzuahmen. "Wenn ich jetzt böse gucke, sieht das so aus", sagt sie, kneift aber lediglich ihre Augen ein kleines bisschen zusammen.

Sie sei nun vor allem gespannt, wie lange die Wirkung anhalten werde. Normalerweise könne man die Stirn aber nach einem halben Jahr schon wieder ganz normal bewegen.

Doch auch wenn Jacky selbst überrascht von dem extremen Ergebnis ist, zufrieden ist sie in jedem Fall.

"Ich bin happy!", betont sie und versucht noch einmal, möglichen Hatern zuvorzukommen: "Ich weiß, dass die Meinungen zu dem Thema Botox total unterschiedlich sind. Aber jeder kann mit sich anstellen, was er möchte", so Jacky.

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0