Hai attackiert Kajak-Fahrer und hinterlässt dieses Souvenir

Long Beach - Am Samstag war Danny McDaniel mit seinem Kajak vor Catalina Island unterwegs. Plötzlich spürte er hinter sich einen Druck und sein Boot drehte sich auf einmal um 180 Grad. Als er sich umdreht, traut er seinen Augen kaum.

Auch vor der Insel Oahu (Hawaii) gibt es viele weiße Haie. Die Tiere sind dort jedoch noch nicht geschützt.
Auch vor der Insel Oahu (Hawaii) gibt es viele weiße Haie. Die Tiere sind dort jedoch noch nicht geschützt.  ©  Juan Oliphant/Juan Oliphant via AP/dpa

Seit 20 Jahren mittlerweile ist Danny McDaniel in den Gewässern rund um den Emerald Bay in Kalifornien zu Hause. Als Taucher und Kajakfahrer ist ihm der Pazifik mehr als vertraut. Er ist sogar schon öfter Seite an Seite mit Haien geschwommen und getaucht. Doch was ihm am Samstag bei seinem Kajak-Ausflug in der Nähe von Ship Rock widerfuhr, lässt einem beinahe das Blut in den Adern gefrieren!

Danny paddelte zunächst unbehelligt auf dem Wasser, als sein Kajak sich plötzlich um die eigene Achse drehte. Zunächst glaubte er, dass der Stoß von seinem Freund stamme, der ihn möglicherweise freundschaftlich rammen wollte.

Als er sich anschließend umdrehte traute er jedoch seinen Augen kaum. Er sah die Schnauze eines weißen Haies die sich am hinteren Ende seines Bootes festbiss. "Ich sah das Maul des Hais über dem Rücken des Kajaks", so der in San Diego lebende McDaniel. "Dann bin ich der Schnauze gefolgt und da ist ein riesiger, riesiger Körper auf der rechten Seite des Bootes", fügte er hinzu.

Wie die "LA Times" berichtet, musste sein Kumpel, John Chambers, die dramatischen Szenen aus etwa acht, neun Meter Entfernung mit ansehen, rief Danny noch zu, er solle dem Hai auf den Kopf schlagen, damit er von dem Kajak ablässt.

Um Catalina Island werden immer häufiger weiße Haie gesichtet.

Catalina Island, an der Westküste der USA. Hier kommt es immer Häufiger zur Sichtung von weißen Haien.
Catalina Island, an der Westküste der USA. Hier kommt es immer Häufiger zur Sichtung von weißen Haien.  © Screenshot/ Google Maps

Glücklicherweise peitschte der Hai das Kajak nicht hin und her, sondern riss es lediglich einmal um die eigene Achse und ließ auch nach wenigen Sekunden davon ab.

Danach paddelten McDaniel und Chambers zurück an Land, als sie im Anschluss das Kajak inspizierten, machten sie eine irre Entdeckung. Der Hai hat zwei riesige Zähne verloren. Diese haben ungefähr die Größe eines Geldscheins.

Der Hai soll schätzungsweise zwei Meter lang gewesen sein, war der größte, den McDaniel in den letzten 20 Jahren überhaupt vor Ort gesehen hat.

Weiße Haie sind auf Catalina Island keine Seltenheit, jedoch kam es bislang nur zu ganz wenigen Angriffen der Meeressäugetiere. So wurde wurde beispielsweise 2008 ein Paddler von einem weißen Hai in die Luft geschleudert. Grundsätzlich sind die Tiere jedoch sehr scheu und schüchtern, wenn sie sich dem Menschen nähern dann zumeist nur aus reiner Neugierde.

Seit 1994 sind die Tiere in Kalifornien geschützt, nachdem sie davor jahrelang gejagt und gefischt wurden. Chris Lowe, Professor für Meeresbiologie und Direktor des Shark Lab in Cal State Long Beach, schätzte die Lage recht nüchtern ein: "Das ist der neue Normalfall. Wir müssen den Ozean mit ihnen teilen" und mahnte gleichzeitig zur Vorsicht: "Wir sollten immer bedenken, dass es hier vielleicht Haie gibt - aber das bedeutet nicht unbedingt, dass wir Angst haben müssen."

McDaniel blieb nach der Hai-Attacke glücklicherweise unverletzt. Der Schock saß auch nicht sonderlich tief, denn er und Chambers waren kurze Zeit nach dem Vorfall bereits wieder in den Fluten unterwegs.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0