Wilder Wolf nur 40 Kilometer von Köln entfernt bestätigt!

Köln/Recklinghausen/NRW - Der Wolf rückt in Richtung Westen vor und steht kurz vor Köln! Amtliche Untersuchungen ergaben: Ein Wolf hat am 10. Juli 2019 zwei Schafe bei Engelskirchen getötet und ein weiteres verletzt. Engelskirchen liegt etwa 40 Kilometer östlich von Köln im Oberbergischen Kreis.

Ein Wolf in einem Wolfsgehege.
Ein Wolf in einem Wolfsgehege.  © DPA

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigte am Dienstag offiziell den doppelten Wolfsriss.

Eine Speichelprobe habe den Hinweis geliefert, dass ein Wolf die zwei Schafe getötet habe. Um welchen Wolf es sich handelte, ist nicht klar. Forscher des Senckenberg-Instituts in Gelnhausen arbeiten noch an der Probe.

Das LANUV bestätigte am Dienstag auch einen weiteren Wolfsnachweis im Kreis Wesel (NRW) im sogenannten Wolfsgebiet Schermbeck, wo bereits vorher eine Wölfin nachgewiesen wurden.

Dort tötete die vor Ort lebende Wölfin ein Schaf und verletzte zwei weitere Tiere am 23. Juli 2019, wie die Speichelprobe bestätigte.

Ein weiterer Wolf wurde am 6. August 2019 in einem Wald bei Dinslaken am Niederrhein gesichtet. Ein Jäger hatte ein Foto und ein Video des Tieres aufgenommen. Zwei offizielle Stellen bestätigten die Bilder der Wolfssichtung.

Haltern von Schafen, Ziegen und Gehegewild im Wolfsgebiet Schermbeck und im Umfeld hiervon rät das LANUV ihre Tiere mit geeigneten Zäunen "wolfsabweisend" zu sichern.

Die Wölfe breiten sich in Deutschland wieder aus. Dieser hier lebt allerdings in einem Wolfsgehege.
Die Wölfe breiten sich in Deutschland wieder aus. Dieser hier lebt allerdings in einem Wolfsgehege.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0