Familienvater (46) im "Belantis"-Park niedergestochen: Mordkommission ermittelt

Die Mordkommission hat nach der Messerattacke im "Belantis"-Park die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen.
Die Mordkommission hat nach der Messerattacke im "Belantis"-Park die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen.  © Frank Schmidt

Leipzig - Bei einer blutigen Messerattacke im Freizeitpark "Belantis" ist ein 46-jähriger Familienvater aus Thüringen am Donnerstagnachmittag schwer verletzt worden.

Wie TAG24 aus Polizeikreisen erfuhr, war zeitgleich zu der Familie auch eine größere Jugendgruppe aus dem thüringischen Hermsdorf im Vergnügungspark.

Aus bisher unbekannten Gründen gerieten die deutschen und afghanischen Jugendlichen mit der Familie in Streit. Dabei soll es zunächst zu einer Rangelei gekommen sein. Kurze Zeit später trafen die Kontrahenten an einem Imbissstand in der Nähe der "Gletscherrutsche" erneut aufeinander.

Dort eskalierte der Streit. Einer der Jugendlichen soll im Laufe der Auseinandersetzung ein Messer gezogen und mehrfach auf den Familienvater eingestochen haben. Der Mann erlitt Verletzungen am Oberarm und im Bauchbereich, die nach Behördenangaben aber nicht lebensgefährlich waren. Der 46-Jährige wurde zunächst von "Belantis"-Sanitätern versorgt und dann in eine Leipziger Klinik gebracht.

Nur Minuten nach der Messerstecherei waren zahlreiche Polizeikräfte vor Ort. Das Messer konnte im Park sichergestellt werden. Die Beamten setzten zudem die Thüringer Jugendgruppe fest.

Wie TAG24 aus Polizeikreisen erfuhr, ist bisher unklar, welcher der jungen Männer den Messerangriff führte. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Kriminalisten befragen zur Stunde die einzelnen Mitglieder der Jugendgruppe. Kriminaltechniker sichern an dem noch immer abgesperrten Areal rund um den Imbissstand Spuren. Die Staatsanwaltschaft hat das Geschehen vorerst als Verdacht des versuchten Totschlags eingestuft.

Um die Familienangehörigen des Opfers kümmert sich ein Kriseninterventionsteam.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0