Spektakulärer Fund: Verbinden DNA-Spuren den Sex-Mord in Dessau mit Leipziger Fall?

Die Leiche von Farhad S. (links) wurde in einem Waldstück bei Burg entdeckt. Sebastian F. (rechts) sitzt in Dessau-Roßlau wegen Mordes in einem anderen Fall auf der Anklagebank.
Die Leiche von Farhad S. (links) wurde in einem Waldstück bei Burg entdeckt. Sebastian F. (rechts) sitzt in Dessau-Roßlau wegen Mordes in einem anderen Fall auf der Anklagebank.  © Privat, dpa

Dessau-Roßlau/Leipzig - Wirbelt ein einfacher DNA-Fund zwei der abscheulichsten Morde in Mitteldeutschland durcheinander? Der in Dessau wegen Mordes angeklagte Sebastian F. ist nun auch am Landgericht Leipzig ein Thema.

Ermittler entdeckten eine DNA-Spur von Sebastian F. (21) auf einem Leichensack, der zu einem Fall am Leipziger Landgericht gehört: Der Mord an dem Dolmetscher Farhad S. (30).

Ein Sprecher des Landgerichts Leipzig bestätigte den spektakulären Fund gegenüber TAG24. Die "Mitteldeutsche Zeitung" hatte zuerst darüber berichtet.

Welche Auswirkungen die DNA-Spur auf den Leipziger Mordprozess hat, ist noch nicht klar. Wie ein Gerichtssprecher TAG24 erklärte, stellte die Verteidigung des angeklagten Syrers nach Bekanntwerden des Fundes mehrere Anträge.

So hat die Verteidigung beantragt, Sebastian F. in Leipzig als Zeugen vorzuladen. Nach Auffassung der Verteidigung soll auch die Gerichtsmedizin Halle befragt werden, die den Leichnam von Farhad S. untersucht hatte. Darüber hinaus müssten auch die Ermittler, die im Rahmen des Leichenfundes im Einsatz waren, Fragen beantworten.

Ob das Landgericht Leipzig die Anträge zulässt und Sebastian F. als Zeugen vorlädt, ist noch nicht entschieden. Dies soll erst beim nächsten Verhandlungstermin am 4. Juli geklärt werden. Der Fund macht den Prozess um den Mord an Farhad S. für das Gericht nicht leichter, da einer der drei Angeklagten mittlerweile ein Teilgeständnis abgelegt haben soll. Die beiden mutmaßlichen Komplizinnen wollen sich am 4. Juli vor Gericht äußern.

Sebastian F. und seine Ex-Freundin (21) müssen sich derzeit vor dem Landgericht Dessau-Roßlau verantworten. Den beiden wird vorgeworfen, eine 25-jährige chinesische Studentin brutal vergewaltigt, misshandelt und anschließend zum Sterben allein zurückgelassen zu haben (TAG24 berichtete).

Im Fall des ermordeten Farhad S. sitzen Mohammad A. sowie die Hausfrau Entessar A. (39) und deren Tochter Santa Maria (17) auf der Anklagebank. Ihnen wird gemeinschaftlicher Mord an Farhad S. vorgeworfen (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0