"Elefant, Tiger & Co.": Pfleger Jörg Gräser muss Gockel versteigern

Leipzig - Freitag ist "Elefant, Tiger & Co."-Zeit! Das TV-Original aus dem Zoo Leipzig wartet mal wieder mit einigen spannenden Geschichten auf.

Genoss sein erstes Schlammbad sichtlich: das kleine Elefantenbaby im Zoo Leipzig.
Genoss sein erstes Schlammbad sichtlich: das kleine Elefantenbaby im Zoo Leipzig.  © Zoo Leipzig

Den Tigern tropft seit Monaten der Zahn. Nicht, weil sie nichts zu fressen bekommen. Vielmehr sind seitdem Zwerghühner und ein schwarzer asiatischer Gockel eingezogen, da es im Zoo umfangreiche Umbauarbeiten gibt, wodurch das Federvieh weichen musste. Pfleger Dennis Hochgreve muss die Raubtiere daher mit Gewürzen ablenken. Doch geben sich die Tiger damit so leicht zufrieden?

Demnächst sollen die Zoobesucher auch die beiden Watussi-Rinder Buba und Raba zu Gesicht bekommen. Um die Afrikaner von Patenverein RB Leipzig darauf vorzubereiten, müssen regelmäßig Nashorn Ndugu und die Geparden ihren Platz räumen.

Dann kommt Robert Ruhs mit den afrikanischen Ziegen Zick und Zack sowie den Watussi-Bullen vorbei - erst im Vorgehege, dann durchs Nashornhaus und durch die Schleuse auf die Außenanlage. Doch einer der Bullen hat darauf so gar keine Lust.

Jörg Gräser reist zu Gockel-Auktion

Muss einen schwarzen Hahn gewinnbringend versteigern: Kult-Tierpfleger Jörg Gräser.
Muss einen schwarzen Hahn gewinnbringend versteigern: Kult-Tierpfleger Jörg Gräser.  © Screenshot/YouTube

Lustig dürfte es mit Kult-Pfleger Jörg Gräser werden.

Am Freitag kümmert er sich mal nicht um die Löwen, Hyänen oder Erdmännchen. Nein, das Zoo-Urgestein hat eine große Aufgabe. Denn Leipzig ist finanziell an einem Auswilderungsprogramm von fünf Spitzmaulnashörnern beteiligt. Die Afrikaner sollen in Reiseboxen aus Tschechien, Großbritannien und Amerika nach Ruanda transportiert werden.

Da dieses Unterfangen nicht billig ist, soll der schwarze Gockel gewinnbringend versteigert werden. Aber nicht irgendwo. Jörg Gräser fährt mit dem Gockel zum Wettkrähen nach Köllmichen bei Grimma. Dort muss sich der Vogel unter knapp 200 Hähnen durchsetzen. Wer innerhalb einer Stunde am meisten kräht, gewinnt. Macht das schwarze Federvieh da mit?

Vom Elefantenbaby wird es voraussichtlich erst mal keine Bewegtbilder geben. Unter der Woche hatte sich der kleine Bulle zum ersten Mal ein erfrischendes Freibad gegönnt (TAG24 berichtete). Wegen eines Nabelbruchs muss der aktuell etwa 128 Kilogramm schwere Dickhäuter operiert werden, aber erst "wenn das Jungtier kräftiger geworden ist und er ausfallende Mahlzeiten kompensieren kann", so Sprecherin Maria Saegebarth auf TAG24-Anfrage.

"Elefant, Tiger & Co." seht Ihr am heutigen Freitagabend ab 19.50 Uhr im MDR-Fernsehen.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0