Liebt mich meine Katze? Diese 5 Anzeichen sind eindeutig!

Deutschland – Wie zeigen Katzen eigentlich ihre Zuneigung? Wir erklären fünf Anzeichen, an denen man erkennen kann, ob der kleine Schmusetiger einen liebt oder nicht.

Katzen signalisieren recht eindeutig, ob sie jemanden mögen oder nicht.
Katzen signalisieren recht eindeutig, ob sie jemanden mögen oder nicht.  © 123RF: lithian

Eins vorab: Unsere menschliche Vorstellung von Liebe auf Katzen zu übertragen, ist sicherlich etwas gewagt. Zumal sich die Menschheit selbst seit Jahrtausenden noch nicht mal auf eine allgemeingültige Aussage einigen kann, was Liebe genau ist.

Nichtsdestotrotz werden vermutlich die meisten bejahen können, dass Liebe mit Vertrauen, Geborgenheit und einem fürsorglichen Umgang einhergehen.

Genau diese Emotionen und damit zusammenhängenden Verhaltensweisen kann man auch bei der Katze analysieren und darauf basierend feststellen, ob die Katze – um die Vorstellung von Liebe zwischen Mensch und Haustier zu bemühen – einen liebt oder nicht.

Dazu gehört weit mehr als nur Schnurren oder um die Beine schleichen.

Woran erkennt man also, ob die Katze sich wohl fühlt, vertraut und einen liebt? Das sind fünf klare Anzeichen:

So zeigen Katzen ihre Zuneigung

Diese Position spricht Bände: Die Katze fühlt sich wohl und zeigt ihren Bauch!
Diese Position spricht Bände: Die Katze fühlt sich wohl und zeigt ihren Bauch!  © 123RF: Alena Ozerova

Die Katze zeigt ihren Bauch

"Kraul mich!" Bauch und Hals sind sehr sensible Regionen, die die Tiere zum Beispiel vor Feinden schützen. Wenn Hunde oder Katzen sich auf den Rücken legen und ihren Bauch und Hals präsentieren, ist das ein großes Zeichen von Vertrauen und Zuneigung. Lässt sich die Katze dann auch am Bauch kraulen, ist das Liebesglück zwischen Halter und Katze besiegelt.

Die Katze "massiert" die Beine

Viele Katzen fangen an, mit ihren Pfoten auf den Beinen oder dem Bauch sanft zu treten, während sie auf dem Schoß liegen und gekrault werden – so als würden sie den Menschen massieren wollen. Dieses Verhalten ist instinktiv und begründet sich auf der Massage des Bauches der Katzenmutter. Das machen kleine Kätzchen nämlich, während sie Milch trinken, um die Zitzen der Mutter anzuregen.

Die Katze starrt, aber zwinkert einen dabei an

Wenn eine Katze einem Menschen voll und ganz vertraut, drückt sie das unter anderem dadurch aus: Sie blickt einem tief in die Augen und schließt dann einen Moment lang ein Auge, als würde sie zwinkern, oder schließt sogar beide Augen. Das ist ein ganz deutliches Zeichen, dass sie sich wohl und vor allem sicher fühlt.

Sie bringt ein Geschenk mit

Plötzlich liegt eine blutverschmierte, tote Maus in der Küche? Was für viele unangenehm und eventuell sogar ein bisschen ekelerregend ist, hat eigentlich einen ganz liebevollen Hintergrund: Katzen machen ihren Haltern gern Geschenke. Wenn die Katze z.B. eine Maus erlegt, aber nicht frisst, sondern als Geschenk mitbringt, kann man das als Zeichen von Liebe werten.

Die Katze schmust Kopf an Kopf

Wenn die Katze sich an den Kopf des Besitzers schmiegt, im Gesicht herumschnüffelt oder sogar das Gesicht ableckt, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass sie den Menschen sehr gern hat. Dieses Verhalten sieht man auch bei Katzen untereinander bzw. bei einer Katzenmama und ihren Jungtieren. Besonders das Ablecken signalisiert, "ich kümmere mich um dich, weil du mir etwas bedeutest".

Solche süßen Schmuseszenen sind ein gutes Zeichen dafür, dass die Katze ihre Halterin liebt.
Solche süßen Schmuseszenen sind ein gutes Zeichen dafür, dass die Katze ihre Halterin liebt.  © 123RF: Ирина Козорог

Mehr Stoff zum Lesen finden Tierfreunde unter der Kategorie "Tiere" oder auf unserer großen Katzen-Seite.

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0