Eine Landmarke fällt: Großes Finale beim Abriss des AKW-Kühlturms in Mühlheim-Kärlich 2.211
Harvey Weinstein wegen Sex-Verbrechen schuldig gesprochen Top
Autofahrer rast absichtlich in Rosenmontagszug: Zweite Festnahme! Top Update
Horoskop heute: Tageshoroskop kostenlos für den 24.02.2020 Top
Häftling bekommt für Karneval Ausgang und begeht eine Straftat nach der anderen Top
2.211

Eine Landmarke fällt: Großes Finale beim Abriss des AKW-Kühlturms in Mühlheim-Kärlich

Abrissarbeiten neigen sich dem Ende zu

Die Abrissarbeiten am AKW-Kühlturm in Mühlheim-Kärlich neigen sich dem Ende zu. Am Freitag soll der letzte Rest des Turms verscwunden sein.

Mülheim-Kärlich - Erst wurde der Kühlturm des ehemaligen AKW Mülheim-Kärlich mühsam Stück für Stück abgetragen. Nun geht es zum großen Finale ganz schnell. Am Freitag soll die Betonkonstruktion zusammensacken.

Ein ferngesteuerter Bagger knabbert an der Betonkonstruktion.
Ein ferngesteuerter Bagger knabbert an der Betonkonstruktion.

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für das geplante Ende des einst mehr als 160 Meter hohen Kühlturms des früheren Atomkraftwerks Mülheim-Kärlich.

Der große Tag wird der Freitag (9. August) sein: Voraussichtlich ab 14 Uhr wird ein ferngesteuerter Bagger gezielt mehrere Stützen am unteren Ende des Baus entfernen, bis die derzeit noch rund 80 Meter hohe Betonkonstruktion in sich zusammenstürzt.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) haben ihr Kommen angekündigt.

Sollte alles wie vorgesehen funktionieren, wird am Freitag am späten Nachmittag der jahrzehntelang das Neuwieder Becken nördlich von Koblenz dominierende Turm verschwunden sein. Er war einmal höher als der rund 90 Kilometer weiter nördlich stehende Kölner Dom.

Das Atomkraftwerk vor beginn der Abrissarbeiten (Archivbild).
Das Atomkraftwerk vor beginn der Abrissarbeiten (Archivbild).

Eine Sprengung braucht es am Kühlturm in Mülheim-Kärlich nicht, wie die Sprecherin des Eigners RWE, Dagmar Butz, erklärt. Dafür sei der Turm "vorgeschwächt" worden. An mehreren Stellen wurden Schlitze in die Betonschale gesägt, der letzte Schnitt erfolgte am Montag.

Am Freitag wird der Bagger dann mindestens acht Stützen am Boden wegnehmen, auf denen der Turm ruht. Bei der neunten oder zehnten dürfte das Konstrukt der RWE zufolge dann fallen. Insgesamt steht der Turm auf 72 Stützen, angeordnet in 36 v-förmigen Paaren.

Rund 80 Meter an Turmhöhe hatte in den vergangenen Monaten bereits ein eigens dafür konstruiertes Gerät von oben weg entfernt. Es handelte sich um einen ferngesteuerten Abrissroboter.

Der sollte eigentlich schon 2017 seine Arbeit aufnehmen, letztlich drehte er dann ab Juni 2018 auf der Turmkrone langsam seine Runden und knabberte mit einer Zange samt Zacken Beton ab.

Nach dem Kühlturm-Sturz werden noch weiterer Gebäude des Kraftwerks abgebaut (Archivbild).
Nach dem Kühlturm-Sturz werden noch weiterer Gebäude des Kraftwerks abgebaut (Archivbild).

Anfangs hieß es, der Turm könnte Ende 2018 verschwunden sein. Nun sind es ein paar Monate mehr geworden. Unter dem Strich habe sich das Verfahren trotz einiger Anlaufschwierigkeiten bewährt, bilanzierte RWE-Sprecherin Butz. Bis zum Boden konnte sich der Abrissroboter aber nicht vorarbeiten - vor allem, weil die Neigung des Baus zu groß geworden war.

Damit sich beim Einsturz am Freitag die Staubentwicklung einigermaßen in Grenzen hält, wird am Boden des Turms liegendes Abbruchmaterial kräftig gewässert. Per Laser wird bis Freitag auch jede Bewegung der Turm-Konstruktion registriert.

Mit dem Sturz des Turms nimmt der seit 2004 laufende Rückbau des AKW am Rheinufer eine entscheidende Hürde. Für den veranschlagt RWE rund eine Milliarde Euro. Komplett abgeschlossen sein dürfte der wohl erst in einem Jahrzehnt. Am Netz war das einst umgerechnet 3,5 Milliarden Euro teure Werk nur 13 Monate lang. 1988 ging es nach einer Verfügung des Bundesverwaltungsgerichts außer Betrieb. Bei den Planungen war die Erdbebengefahr nicht ausreichend berücksichtigt worden.

In weiteren Gebäuden des Kraftwerks, darunter der Reaktorraum, geht der Rückbau auch nach dem Kühlturm-Sturz weiter. An der Fassade des Kühlturms hatte einst ein Falke seinen Horst. Das Tier wurde schon vor Jahren umgesiedelt - und zwar auf einen Funkmast in der Nähe.

Fotos: DPA

Pink Floyd Tribute-Show in Hamburg: So bekommt Ihr kostenlose TIckets! 2.210 Anzeige
Schlimme Patzer im Montagsspiel: Union Berlin siegt bei Eintracht Frankfurt 1.307
Hamburg-Wahl: FDP und Weinberg fliegen aus Bürgerschaft 1.512 Update
Wer sich hier bewirbt, bekommt bis zu 6.500 Euro auf die Hand! 21.989 Anzeige
"Nicht aufgeben": FC-Bayern-Spieler Kimmich ruft zum Kampf gegen Rassismus 462
Hallescher FC zieht die Reißleine: Trainer Torsten Ziegner entlassen! 2.305
Bis 29. Februar: Autoland Cottbus hat Bestseller-Modelle krass reduziert! 1.371 Anzeige
Coronavirus im Ticker: Fünfter Infizierter in Italien gestorben 185.131 Update
Mutter tötet Kinder und sich selbst: Obduktion ist abgeschlossen 650
Verrohung, Eskalation, Orientierungslosigkeit: Peter Maffay mit schlimmen Befürchtungen 6.623
Spektakuläre Flucht: Häftling entkommt auf dem Weg zu Beerdigung 2.618
Hillary Clinton kommt zur Berlinale, doch die Lager sind gespalten 372
Mitten im Karnevalstreiben: 20-Jährige in Köln von Straßenbahn getötet 870
Coronavirus: China verbietet Verzehr von Tieren 2.523
Maxim starb Minuten nach der Geburt: Hebamme schuldig gesprochen! 11.737
Angst vor Coronavirus: Riegelt Deutschland wie Italien bald ganze Städte ab? 5.762
Auschwitz-Gedenkstätte empört: Amazon-Serie mit Al Pacino verfälscht Geschichte 2.018
WikiLeaks-Gründer Julian Assange deckte Kriegsverbrechen der USA auf: Jetzt steht er vor Gericht 1.065
Bruder erstochen und Mutter verletzt: Urteil gegen Täter (45) gefallen 565
Roberto Benigni findet: Darum symbolisiert Pinocchio gezielte Falschmeldungen 333
Mann lässt seine Freundin nach Streit am Autobahn-Rastplatz zurück 8.884
Passanten hören Schreie aus Auto: Als die Polizei kommt, folgt die wunderschönste Überraschung 3.782
Judenfeindliche Darstellungen beim Karneval: "Können rechtlich nichts machen" 5.304
"Ursel" reißt aus: Polizei muss Schwein an viel befahrener Straße einfangen! 1.025
Schwertransport kippt um: Gutachter untersuchen Unfallstelle 3.038
Nazi-Terrorzelle zerstört? Armin Rohde fordert Politik zu hartem Durchgreifen gegen "Weichbirnen" auf 2.007
Polizei rammt Wohnungstür auf, dahinter wartet ein Mann mit einer Armbrust 3.445
Saison-Aus für Kevin Volland! Schlimme Verletzung des Top-Scorers trifft Bayer 04 hart 980
Mit 195 Sachen durch München: Handyvideo kostet Raser den Lappen 702
Streit um Frau endet mit Messerstich und gebrochener Nase 2.078
Historiker belastet Ex-SS-Wachmann: Hat Bruno D. auch Häftlinge erschossen? 1.381
"Heilt Höcke" und die AfD: Klare Haltung im Karneval gegen Rassisten 8.356
Über acht Stunden "Planken"! George (62) schafft es ins Guinness Buch 2.871
Nach Vodka-Eskapade: Mutter bewusstlos im Flugzeug, Kinder müssen es mit ansehen! 2.851
Corinna Harfouch als neue Berlin-Kommissarin: Diese "Tatort"-Kollegen sind begeistert 736
Mehrfach auf Hirschkuh eingestochen: Polizei sucht Tierquäler 560
Älterer Fahrer gibt aus Versehen Gas und landet auf parkendem Opel 2.569
Jenny Frankhauser verliert die Fassung: "Perverses Schwein!" 3.971
Elfjährige nimmt ein Bad, als ihre Mutter nach ihr sieht, ist das Mädchen bereits tot 15.377
Nach Einbruch: Polizei findet menschliches Skelett auf Grundstück! 2.345
Blutnacht von Hanau: Freunde und Verwandte nehmen Abschied von Opfer 2.781 Update
Junges Paar tötet drei Menschen: Streit wegen Mietvertrag? 1.774
Rührend: Paar heiratet wegen Oma an ungewöhnlichem Ort 13.120
Rückruf! Firma nimmt Tattoo-Farben vom Markt 1.342
Nach Hamburg-Wahl: So begründet die AfD ihr schwaches Ergebnis 4.586
Quoten zu schlecht? "Big Brother" verschärft die Regeln 4.298
Reise bis ans andere Ende der Welt! Flaschenpost nach 7 Jahren gefunden: Jetzt werden die Finder gesucht 1.594
Schüsse auf Shisha-Bar in Stuttgart: Gab es ein rassistisches Motiv? 1.864
Verurteilter Mörder tötet zwei Kinderschänder: Er wollte der Welt einen Gefallen tun 12.793
FCK: Wegen Entlassung der Torwart-Legende Gerry Ehrmann starten Fans jetzt eine Petition! 1.808