So viele Insekten stecken in Eurem Essen

Insekten haben wohl die wenigsten bewusst in ihrem Speiseplan.
Insekten haben wohl die wenigsten bewusst in ihrem Speiseplan.  © DPA

Pennsylvania - Für Vegetarier und Veganer dürfte es eine Horrornachricht sein. Alle anderen wird es kurz schütteln (die Hartgesottenen unter euch einmal ausgenommen): Jeden Tag essen wir Maden, Kakerlaken, Mehlwürmer und Käfer.

Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie im Auftrag des amerikanischen Insektenvernichtungsunternehmens Terro. Danach verspeisen wir jährlich im Schnitt 140.000 Insektenteile (täglich sind es rund 384), die sich in unserem Essen befinden. Am meisten betroffen: Kaffeebohnen, Schokolade und Weizenmehl. Spitzenreiter ist Hopfen.

Sehen oder schmecken kann man die winzigen Teilchen (meistens) nicht, sie wirken sich auch nicht auf den Geschmack aus. Nach Auskunft von Terro sei die Menge auch völlig normal - und legal. Denn sowohl die EU als auch die amerikanische Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungs-Behörde FDA erlauben kleine Mengen von Insektenteilchen im Essen.

Vielleicht sehen wir das einfach als Vorbereitung darauf, was wir in Zukunft essen werden. Schließlich hat die EU 2015 einem vereinfachten Zulassungsverfahren von neuartigen Lebensmitteln aus Mikroorganismen, Pilzen, Algen oder eben Heuschrecken zugestimmt.

Insekten gelten aber auch längst als nächster Ernährungstrend.

Beim nächsten Kochkurs einfach mal nach dem Rezept für frittierte Grille fragen.
Beim nächsten Kochkurs einfach mal nach dem Rezept für frittierte Grille fragen.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0