Massive Streik-Welle im Bahnverkehr: Zahlreiche Züge fallen aus

Paris - Seit drei Tagen sorgt in Frankreich ein Streik der Kontrolleure für massive Zugausfälle und Störungen im Bahnverkehr. Betroffen sind Fern- und Regionalverkehr.

Viele TGV-Züge müssen durch die Streik-Welle in den Abstellungen bleiben.
Viele TGV-Züge müssen durch die Streik-Welle in den Abstellungen bleiben.  © Thomas Coex/AFP/dpa

Die französische Bahngesellschaft "SNCF" strich am Sonntag - wie schon am Freitag und Samstag - 60 Prozent ihrer Zugverbindungen. Sowohl bei den TGV-Hochgeschwindigkeitszügen als auch bei Regionalzügen fuhren nur vier von zehn Zügen.

Die etwa 10.000 Kontrolleure sind nicht nur für die Kontrolle der Fahrkarten, sondern auch für die Sicherheit der Passagiere zuständig. Ohne sie können die Züge nicht fahren.

Für den letzten Streiktag am Montag kündigte ein SNCF-Sprecher eine "allmähliche Rückkehr zur Normalität" an. Drei von vier TGV-Zügen sollen dann wieder fahren. Ab Dienstag soll der Bahnverkehr wieder normal laufen.

Was passiert mit kaputtem Spielzeug?
Gesellschaft Was passiert mit kaputtem Spielzeug?

Zum Streik hatte ein Kollektiv aufgerufen, mehrere Gewerkschaften unterstützen die Protestbewegung.

Sie warnen bereits vor Streiks an den Weihnachts- und Silvester-Wochenenden, um vor den Gehaltsverhandlungen den Druck auf die SNCF zu erhöhen.

Die SNCF-Spitze kündigte neue Treffen mit Gewerkschaften und Kontrolleuren an.

Titelfoto: Thomas Coex/AFP/dpa

Mehr zum Thema Gesellschaft: