Sachsens Vorstoß: Deutschlandticket für Studenten bald billiger?

Dresden - Reisende bekommen in der Regel das Deutschlandticket (D-Ticket) zur Nutzung im öffentlichen Nahverkehr für 49 Euro pro Monat. Nach einem Vorstoß der Länder soll es die Fahrkarte für Studierende künftig schon zum Preis von 29,40 geben! Vorausgesetzt der Bund spielt mit ...

Martin Dulig (49, SPD) wirbt um die Zustimmung des Bundes, in Sachen günstigeres Ticket für Studierende. (Symbolbild)
Martin Dulig (49, SPD) wirbt um die Zustimmung des Bundes, in Sachen günstigeres Ticket für Studierende. (Symbolbild)

Wie das Verkehrsministerium in Dresden am heutigen Donnerstag mitteilt, hatte den Preisvorschlag eine Arbeitsgruppe der Länder und der Federführung Sachsens gegeben.

"Die vorgeschlagene Lösung kostet den Bund nichts und stellt eine attraktive Vereinfachung dar", erklärte Ressortchef Martin Dulig (49, SPD), der jetzt noch auf das Abnicken aus Berlin hofft.

"Die Studierenden können den ÖPNV dann deutschlandweit nutzen."

Bayerns Art Radfahrer zu schützen: 10.000 Verwarnungen und 1100 Anzeigen im Mai – gegen Biker
Verkehrspolitik Bayerns Art Radfahrer zu schützen: 10.000 Verwarnungen und 1100 Anzeigen im Mai – gegen Biker

Ähnlich dem Semesterticket solle der 29,40-Euro-Fahrschein dann in den Semesterbeitrag eingespeist werden.

Wenn alles gut geht, startet das neue Angebot bereits ab dem Wintersemester 2023/24.

Bislang erhalten etwa 90.000 Studierende in ganz Sachsen einen günstigeren Zugang zum ÖPNV durch das Semesterticket.

Geht es nach dem Verkehrsausschuss des Bundestages, könnten ab 2024 vielleicht auch "familienfreundlichere" Regelungen für die Mitnahme von Kindern und Jugendlichen kommen.

Titelfoto: Fotomontage: dpa/Sebastian Gollnow, dpa/Robert Michael

Mehr zum Thema Verkehrspolitik: