Oberlausitz wird zur Sahelzone: Bundeswehr will Übungsplatz vergrößern

Weißwasser - In der Oberlausitz könnte demnächst eine Art Sahelzone entstehen.
Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (58, CDU) kündigte in Boxberg Investitionen in Sachsen an.
Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (58, CDU) kündigte in Boxberg Investitionen in Sachsen an.  © Sebastian Kahnert/dpa

Das liegt (noch) nicht am Klimawandel, sondern an den Plänen der Bundeswehr, den Truppenübungsplatz südlich von Weißwasser um ein riesiges Logistik-Testgebiet zu erweitern.

Geschundene Bergbaufolgelandschaften, soweit das Auge reicht. Auf den trockenen Kippenböden wächst so gut wie nichts, der Wind treibt den Staub wie in der Wüste vor sich her.

Der mit 175 Quadratkilometern ohnehin schon riesige Truppenübungsplatz Oberlausitz soll jetzt noch größer werden.

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (58, CDU): "Wenn wir in einen Einsatz gehen, etwa in die Sahelzone, das ist eine riesige logistische Kette, bis das Material dorthin verlagert ist. Und diese Verfahren können wir hier wirklich einüben."

Auch zum Sammeln oder als Zwischenstationen für Einsatztruppen befreundeter Nato-Partner werde der Platz benötigt.

Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz soll die Logistik auch für Sahel-Einsätze trainiert werden.
Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz soll die Logistik auch für Sahel-Einsätze trainiert werden.  © Arno Burgi/dpa

Obwohl man für die Bundeswehr-Logistik einen eigenen Übungsplatz entwerfen könnte, bevorzugt die Ministerin die Vergrößerung des bereits vorhandenen.

Denn ein neuer Platz bedürfte einer komplizierten Genehmigung und die Betrachtung von Naturschutz- und Umweltgesichtspunkten. Das lässt sich so leichter umgehen.

Titelfoto: Arno Burgi/dpa/Sebastian Kahnert/dpa

Mehr zum Thema Bundeswehr:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0