Sanitäter bei der Bundeswehr: Steinmeier informiert sich über Ausbildung

München - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (67) hat sich in München über die Sanitätsausbildung der Bundeswehr informiert.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (67, 2.v.l.) besuchte die Sanitätsakademie der Bundeswehr.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (67, 2.v.l.) besuchte die Sanitätsakademie der Bundeswehr.  © Britta Pedersen/dpa

In der Sanitätsakademie wurde ihm am Montag unter anderem die Bergung eines verletzten Soldaten vorgeführt.

Sanitäter demonstrierten an einer Puppe im Kampfanzug mit abgerissenem Bein die Erstversorgung und den Transport in ein gepanzertes Sanitätsfahrzeug vom Typ Boxer.

Der Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr, Generaloberstabsarzt Ulrich Baumgärtner, führte den Bundespräsidenten in die Arbeit dieses Truppenteils ein.

Nato-Manöver "Tiger Meet" zieht positives Zwischenfazit
Bundeswehr Nato-Manöver "Tiger Meet" zieht positives Zwischenfazit

Die Akademie ist die zentrale Ausbildungsstelle des Sanitätsdienstes der Bundeswehr. Alle Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Mitarbeiter im Sanitätsdienst nehmen hier regelmäßig an Lehrgängen sowie Fort- und Weiterbildungskursen teil.

Steinmeier aß anschließend in der Kantine mit Soldatinnen und Soldaten zu Mittag.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (67) holte sich in der Bundeswehr-Kantine sein Mittagessen.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (67) holte sich in der Bundeswehr-Kantine sein Mittagessen.  © Britta Pedersen/dpa

Später schaute er sich verschiedene Institute und Forschungseinrichtungen an, die der Sanitätsakademie unterstehen - etwa für Mikrobiologie, Radiobiologie, Pharmakologie und Toxikologie.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa

Mehr zum Thema Bundeswehr: