AfD nervös vor Europawahl: Ländle-Wahlkampf ohne Spitzenkandidat!

Donaueschingen - Gut sechs Wochen vor der Europawahl startet die AfD am morgigen Samstag (15.30 Uhr) in die heiße Phase des Wahlkampfes.

Turbulente Zeiten kommen auf die AfD vor den anstehenden Europawahlen im Juni zu. (Symbolbild)
Turbulente Zeiten kommen auf die AfD vor den anstehenden Europawahlen im Juni zu. (Symbolbild)  © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Bei einer Veranstaltung im baden-württembergischen Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) wollen unter anderem die Parteichefs Alice Weidel (45) und Tino Chrupalla (49) sprechen.

Ursprünglich sollte auch der AfD-Spitzenkandidat Maximilian Krah (47) auftreten. Wegen möglicher Verbindungen Krahs zu Russland und China hatte der Politiker nach einem Krisengespräch mit Weidel und Chrupalla seine Teilnahme aber abgesagt.

Auch andere Auftritte wurden zunächst gestrichen, bis auf einen Termin am 1. Mai in Krahs Heimatstadt Dresden. Wahlkampfvideos plant die Partei mit ihm auch nicht.

Leipziger Psychologe über die AfD: "Keinesfalls eine demokratische Partei"
AfD Leipziger Psychologe über die AfD: "Keinesfalls eine demokratische Partei"

Krah und der Bundestagsabgeordnete Petr Bystron (51), der auf Platz zwei der AfD-Europawahlliste steht, sind wegen möglicher Verbindungen zu prorussischen Netzwerken seit Wochen in den Schlagzeilen.

Krah steht zusätzlich unter Druck, weil einer seiner Mitarbeiter wegen mutmaßlicher Spionage für China verhaftet wurde. Der sächsische AfD-Politiker ist nach Aussagen kritischer Parteikollegen in der Vergangenheit immer wieder mit prochinesischen Äußerungen und Aktivitäten aufgefallen.

Titelfoto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Mehr zum Thema AfD: