Chaos bei der AfD! Landtags-Vizepräsident-Kandidat wurde schon wieder abgelehnt

Magdeburg - Sachsen-Anhalts AfD-Fraktion ist erneut mit einem Versuch gescheitert, den Posten des Landtags-Vizepräsidenten zu besetzen.

Hans-Thomas Tillschneider (44) wollte Landtags-Vizepräsident in Magdeburg werden - seine Kolleginnen und Kollegen stimmten jedoch klar gegen ihn.
Hans-Thomas Tillschneider (44) wollte Landtags-Vizepräsident in Magdeburg werden - seine Kolleginnen und Kollegen stimmten jedoch klar gegen ihn.  © Ronny Hartmann/dpa

Der Abgeordnete Hans-Thomas Tillschneider (44) stellte sich am Freitag zur Wahl und verfehlte die erforderliche Mehrheit deutlich.

In der geheimen Abstimmung erhielt Tillschneider 21 Ja-Stimmen, 64 Abgeordnete stimmten gegen ihn, es gab eine Enthaltung.

Die AfD-Fraktion hat seit der Landtagswahl im Sommer vergangenen Jahres wiederholt versucht, Vertreter ihrer Fraktion zum stellvertretenden Landtagspräsidenten wählen zu lassen.

AfD-Landrat bestätigt selbst: Robert Sesselmann liebt Ex-NPD-Mitglied
AfD AfD-Landrat bestätigt selbst: Robert Sesselmann liebt Ex-NPD-Mitglied

Durchgefallen waren die Bewerber Matthias Büttner (32) aus Staßfurt, Hagen Kohl (53) und Christian Hecht (51) sowie Matthias Lieschke (52).

Tillschneider - der vom Verfassungsschutz beobachtet wird - war erst vor einigen Wochen scharf kritisiert worden, weil er an einer Russland-Reise mehrerer AfD-Abgeordneter teilgenommen hatte. Die Politiker brachen diese schließlich ab.

Die AfD stellt 23 von 97 Abgeordneten im Parlament und ist damit auf die Unterstützung aus anderen Fraktionen angewiesen.

Titelfoto: Ronny Hartmann/dpa

Mehr zum Thema AfD: