Chaos bei der AfD! Landtags-Vizepräsident-Kandidat wurde schon wieder abgelehnt

Magdeburg - Sachsen-Anhalts AfD-Fraktion ist erneut mit einem Versuch gescheitert, den Posten des Landtags-Vizepräsidenten zu besetzen.

Hans-Thomas Tillschneider (44) wollte Landtags-Vizepräsident in Magdeburg werden - seine Kolleginnen und Kollegen stimmten jedoch klar gegen ihn.
Hans-Thomas Tillschneider (44) wollte Landtags-Vizepräsident in Magdeburg werden - seine Kolleginnen und Kollegen stimmten jedoch klar gegen ihn.  © Ronny Hartmann/dpa

Der Abgeordnete Hans-Thomas Tillschneider (44) stellte sich am Freitag zur Wahl und verfehlte die erforderliche Mehrheit deutlich.

In der geheimen Abstimmung erhielt Tillschneider 21 Ja-Stimmen, 64 Abgeordnete stimmten gegen ihn, es gab eine Enthaltung.

Die AfD-Fraktion hat seit der Landtagswahl im Sommer vergangenen Jahres wiederholt versucht, Vertreter ihrer Fraktion zum stellvertretenden Landtagspräsidenten wählen zu lassen.

5000 Menschen demonstrieren gegen Neujahrsempfang der AfD
AfD 5000 Menschen demonstrieren gegen Neujahrsempfang der AfD

Durchgefallen waren die Bewerber Matthias Büttner (32) aus Staßfurt, Hagen Kohl (53) und Christian Hecht (51) sowie Matthias Lieschke (52).

Tillschneider - der vom Verfassungsschutz beobachtet wird - war erst vor einigen Wochen scharf kritisiert worden, weil er an einer Russland-Reise mehrerer AfD-Abgeordneter teilgenommen hatte. Die Politiker brachen diese schließlich ab.

Die AfD stellt 23 von 97 Abgeordneten im Parlament und ist damit auf die Unterstützung aus anderen Fraktionen angewiesen.

Titelfoto: Ronny Hartmann/dpa

Mehr zum Thema AfD: