Zwei Landtagsabgeordnete weg, Zwickauer Fraktion halbiert: AfD in Sachsen bröckelt!

Dresden/Zwickau - Eine Partei in Auflösung? Der sächsischen AfD scheinen die Mitglieder davonzulaufen. Besonders im Zwickauer Kreisverband rumort es derzeit gewaltig. Fünf Stadträte erklärten gemeinsam ihren Austritt - nicht nur aus der Fraktion, sondern auch aus der Partei. Wolfram Keil (49) und Christopher Hahn (37) kehren zudem der Landtagsfraktion den Rücken.

Wolfram Keil (49, l.) und Christopher Hahn (37, beide bisher AfD - jetzt parteilos).
Wolfram Keil (49, l.) und Christopher Hahn (37, beide bisher AfD - jetzt parteilos).  © Montage: imago images/ddbd (2)

Als Grund für seine Entscheidung führte Keil die zunehmend radikale Ausrichtung der AfD an. Er wolle den "Niedergang" der Partei nicht länger hinnehmen, sagte Keil der Freien Presse. Beide, Keil und Hahn, waren erst 2019 in den Sächsischen Landtag eingezogen.

Aber damit nicht genug: Die beiden zogen auch im Hinblick auf den Stadtrat Zwickau ihre Konsequenzen. In einer gemeinsamen Medienerklärung erklärten sie ihren Austritt aus der Stadtratsfraktion.

Mit ihnen wollen auch Mario Hoffmann, Danny Schäfer und Alexander Schwarz Fraktion und Partei den Rücken kehren. Damit schrumpfte die Zwickauer AfD-Fraktion zwischenzeitlich auf fünf Mitglieder.

Dazu der Zwickauer AfD-Fraktionschef Wolfgang Elsel (63): "Als mich die Austrittserklärungen am Sonntag erreichten, hatte ich die Fraktion bereits aufgelöst und mit fünf Mitgliedern neu gegründet."

AfD-Kreisverband Zwickau: 30 bis 50 weitere Partei-Austritte erwartet

Die AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag: Bei der heutigen Sondersitzung sind zwei der bisherigen Fraktionsmitglieder nicht mehr für die AfD dabei.
Die AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag: Bei der heutigen Sondersitzung sind zwei der bisherigen Fraktionsmitglieder nicht mehr für die AfD dabei.  © Norbert Neumann

Als Grund nannte er unüberbrückbare Gegensätze bei kommunalpolitischen Fragen, die in der bis dato zehnköpfigen Fraktion zu einer dauernden Pattsituation von 5:5 geführt habe.

Als Sechster ist Sven Itzek (50) wieder dabei. Ihn hatte die Fraktion vor einem Jahr von seinem Posten als Vorsitzender entbunden. Er will der Fraktion künftig als Parteiloser angehören, wie er TAG24 gegenüber sagte.

Keil, Hoffmann, Schwarz, Schäfer und der Kreisrat Daniel Dölitzsch traten zudem aus der AfD-Kreistagsfraktion aus. Er erwarte in den nächsten Wochen 30 bis 50 weitere Austritte aus dem AfD-Kreisverband, so Keil gegenüber Radio Zwickau.

Zu weiteren Austritten wollte sich der AfD-Landesverband gegenüber TAG24 am gestrigen Montag nicht äußern.

Beim AfD-Bundesparteitag vor knapp einer Woche in Dresden: Vielen sind Positionen wie die von Fraktionschef Alexander Gauland (80) inzwischen zu radikal.
Beim AfD-Bundesparteitag vor knapp einer Woche in Dresden: Vielen sind Positionen wie die von Fraktionschef Alexander Gauland (80) inzwischen zu radikal.  © DPA/Robert Michael
AfD-Fraktionschef im Sächsischen Landtag, Jörg Urban (57).
AfD-Fraktionschef im Sächsischen Landtag, Jörg Urban (57).  © DPA/Robert Michael

Sachsens AfD-Partei- und Fraktionschef Jörg Urban (57) in einer Pressemitteilung: "Der Verlust zweier Mandate ist zwar bedauerlich, ändert aber nichts an der Arbeitsfähigkeit der AfD-Fraktion mit nunmehr 36 Sitzen."

Bei einer heutigen, von der AfD beantragten Sondersitzung im Landtag gegen den Bundeslockdown muss die Fraktion schon auf Keil und Hahn verzichten.

Titelfoto: Montage: Norbert Neumann, imago images/ddbd (2)

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0