Grüne gegen die Autobahn-Pläne von Volker Wissing: "Der Vorschlag ist grotesk!"

Düsseldorf - Die Grünen stemmen sich gegen einen massiven Autobahnausbau in Nordrhein-Westfalen.

Tim Achtermeyer (30) äußerte sich erschrocken über die Pläne von Verkehrsminister Volker Wissing.
Tim Achtermeyer (30) äußerte sich erschrocken über die Pläne von Verkehrsminister Volker Wissing.  © David Inderlied/dpa

"Wer heute ernsthaft immer noch Autobahnen erweitern oder neue Flughäfen bauen will, wer Radwegeinfrastruktur aber nur als eine Randnotiz sieht, der hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt", sagte der nordrhein-westfälische Landesvorsitzende Tim Achtermeyer (30) am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

Achtermeyer reagierte damit auf einen Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel", wonach es im Bundesverkehrsministerium eine Liste mit 144 Ausbau-Projekten geben soll - davon mit 60 die meisten in NRW.

"Der Vorschlag von Bundesverkehrsminister Volker Wissing ist grotesk", warf Achtermeyer dem FDP-Politiker vor. "Der Autobahnausbau in Städten auf bis zu zehn Spuren hat mit Klimaschutz oder öffentlicher Sicherheit nichts zu tun. Dadurch entstehen nur noch mehr Verkehr und CO₂-Emissionen."

Grünen-Kandidat für Kommunalwahl angegriffen: Staatsschutz ermittelt
Bündnis 90/Die Grünen Grünen-Kandidat für Kommunalwahl angegriffen: Staatsschutz ermittelt

Gleichzeitig blockierten solche Mammut-Projekte die Sanierung kritischer Straßen und Brücken – auch in NRW. "Wer alles priorisiert, priorisiert nichts", mahnte Achtermeyer.

Stattdessen müsse der Fokus jetzt auch auf Klimaschutz liegen, um zügig das Schienen- und Radwegenetz sowie die Ladeinfrastruktur auszubauen und bestehende Straßen und Brücken zu sanieren.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Bündnis 90/Die Grünen: