Bundeskanzler Scholz zu Halle-Anschlag: "Unsere Pflicht, Antisemitismus zu bekämpfen"

Halle (Saale)/Berlin - Bundeskanzler Olaf Scholz (65, SPD) hat anlässlich des Jahrestags des Anschlags auf die Synagoge in Halle zu Wachsamkeit und dem Kampf gegen Antisemitismus aufgerufen.

Bundeskanzler Olaf Scholz (65, SPD).
Bundeskanzler Olaf Scholz (65, SPD).  © Fabian Sommer/dpa

"Nie wegschauen - dazu mahnt uns der Jahrestag des Anschlags auf die Synagoge in Halle", schrieb Scholz am Montag auf der Plattform X, ehemals Twitter.

Die Opfer des Anschlags blieben unvergessen. "Es ist unsere Pflicht, Antisemitismus hart zu bekämpfen. Jüdinnen und Juden müssen in unserem Land angstfrei leben können", schrieb Scholz weiter.

Vor vier Jahren hatte ein schwer bewaffneter Attentäter versucht, am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur in die Synagoge in Halle einzudringen.

Kanzler Scholz heute in Südbaden: Proben Bauern wieder den Aufstand?
Olaf Scholz Kanzler Scholz heute in Südbaden: Proben Bauern wieder den Aufstand?

Als ihm das nicht gelang, erschoss er davor eine 40 Jahre alte Passantin und in einem nahen Döner-Imbiss einen 20 Jahre alten Gast.

Auf seiner Flucht verletzte der Attentäter zahlreiche weitere Menschen, ehe er von der Polizei gefasst wurde.

Der Mann bestätigte ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv und wurde 2020 zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Olaf Scholz: