Politbarometer: Zufriedenheit mit Regierung katastrophal, AfD auf Höchstwert

Mainz - Wäre am kommenden Sonntag die nächste Bundestagswahl, dann käme die AfD laut dem aktuellen ZDF-Politbarometer auf ihren bislang besten Wert!

Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, käme die AfD mit 18 Prozent zurzeit auf ihren bislang besten Wert.
Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, käme die AfD mit 18 Prozent zurzeit auf ihren bislang besten Wert.  © Forschungsgruppe Wahlen/ZDF

18 Prozent der Stimmen könnte die Partei auf sich vereinen, ein Prozent mehr als bei der bislang letzten Umfrage vor zwei Wochen.

Stärkste Fraktion wäre weiterhin die Union, die unverändert auf 28 Prozent käme. Dahinter rangieren zurzeit die SPD mit 19 Prozent (minus 1) sowie die Grünen mit 16 Prozent, die FDP mit 6 Prozent und Die Linke mit 5 Prozent (alle unverändert). Alle anderen Parteien kämen unverändert auf 8 Prozent, wobei keine mindestens 3 Prozent erhalten würde.

Unter diesen Umständen hätte die Ampelkoalition wie bereits bei den Umfragen in den vergangenen Wochen ihre Mehrheit verloren. Möglich wäre eine Koalition aus CDU/CSU und der SPD oder eine sogenannte Jamaika-Koalition aus Union, Bündnis 90/Die Grünen und FDP.

Bundesamt zur Bekämpfung von Finanzkriminalität in Dresden? Zuschlag verzögert sich
Politik Deutschland Bundesamt zur Bekämpfung von Finanzkriminalität in Dresden? Zuschlag verzögert sich

Woher kommen die guten Umfrage-Werte der AfD? 75 Prozent der befragten Wahlberechtigten glauben, dass die Anhänger der AfD den anderen Parteien einfach einen Denkzettel verpassen wollen.

Nur 18 Prozent gehen davon aus, dass die AfD-Wähler tatsächlich auch die politischen Positionen der Partei teilen (Rest zu 100 Prozent antwortete mit "weiß nicht").

75 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass der Höhenflug der AfD in erster Linie daher rührt, dass die Wähler den anderen Parteien einen Denkzettel verpassen wollen.
75 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass der Höhenflug der AfD in erster Linie daher rührt, dass die Wähler den anderen Parteien einen Denkzettel verpassen wollen.  © Forschungsgruppe Wahlen/ZDF

54 Prozent der Befragten stellen der Regierung schlechtes Zeugnis aus

Nur noch 54 Prozent der Deutschen sind der Meinung, die Regierung mache ihre Arbeit gut.
Nur noch 54 Prozent der Deutschen sind der Meinung, die Regierung mache ihre Arbeit gut.  © Forschungsgruppe Wahlen/ZDF

Tatsächlich ist die Zufriedenheit der Wahlberechtigten in Deutschland mit der Ampelkoalition auch nach dem Kompromiss beim Heizungsgesetz so gering wie nie. Inzwischen sind 54 der Befragten der Meinung, dass die Regierung ihre Arbeit eher schlecht macht, vor zwei Wochen waren es noch 51 Prozent - vor einem Jahr "nur" 31 Prozent.

Allerdings würden die Deutschen zurzeit auch einer von der CDU geführten Regierung nicht zutrauen, den Job besser zu machen. Nur 26 Prozent der befragten Wahlberechtigten glauben, dass die Regierungsarbeit unter einer Unions-Führung besser laufen würde. 49 Prozent denken, dass es keinen Unterschied gäbe und 21 Prozent vermuten sogar, dass es dann schlechter würde.

Darüber hinaus hat die CDU Koalitionen oder eine andere Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen. Das finden 71 Prozent der Befragten gut, 25 Prozent sind der gegenteiligen Meinung. Groß ist die negative Meinung zu einer Koalition mit der AfD auch in den Reihen der Unionsanhänger: Hier lehnen 83 Prozent eine Zusammenarbeit mit der AfD ab.

Auch einer von der Union geführten Regierung trauen die Wahlberechtigten im Moment nicht viel mehr zu als der Ampel-Koalition.
Auch einer von der Union geführten Regierung trauen die Wahlberechtigten im Moment nicht viel mehr zu als der Ampel-Koalition.  © Forschungsgruppe Wahlen/ZDF

Wie üblich wurde die Umfrage zum Politbarometer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt, die im Zeitraum vom 13. bis zum 15. Juni 2023 1.224 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte telefonisch interviewte.

Titelfoto: Bild-Montage: Swen Pförtner/dpa, Forschungsgruppe Wahlen/ZDF

Mehr zum Thema Politik Deutschland: