Hunde von US-Präsident Joe Biden bekommen Gesellschaft: "Sie steht in den Startlöchern"

Washington - Die Hunde von US-Präsident Joe Biden (78) bekommen im Weißen Haus demnächst eine neue Spielgefährtin mit vier Samtpfoten.

Bidens Schäferhunde "Champ" (r.) und "Major" dürfen sich auf die neue Katze freuen.
Bidens Schäferhunde "Champ" (r.) und "Major" dürfen sich auf die neue Katze freuen.  © Mandel Ngan/Pool AFP/AP/dpa

Es stimme, dass die Präsidentenfamilie eine Katze aufnehmen werde, sagte First Lady Jill Biden (69) in einem am Freitag veröffentlichten Interview des Senders NBC News.

"Sie steht in den Startlöchern", fügte die 69-Jährige hinzu - und machte deutlich, dass es sich um eine Katzen-Dame handele.

Die First Lady verteidigte Hund Major, der Anfang März eine Person verletzt hatte. Er sei "so ein süßer, liebenswerter Hund", der weiterhin im Weißen Haus wohne. Auf den Zuzug des neuen Haustiers sei er bei einem Training in einem Tierheim mit Katzen vorbereitet worden.

Joe Biden (80) sorgt für Kopfschütteln: US-Präsident hält Heilsarmee-Mann für Personen-Schützer
Joe Biden Joe Biden (80) sorgt für Kopfschütteln: US-Präsident hält Heilsarmee-Mann für Personen-Schützer

Die Bidens haben zwei Deutsche Schäferhunde, Major und Champ. Haustiere im Weißen Haus haben eine lange Tradition.

Jill Biden (69), First Lady der USA, erzählte, dass die Familie eine Katze aufnehmen wird.
Jill Biden (69), First Lady der USA, erzählte, dass die Familie eine Katze aufnehmen wird.  © Evan Vucci/AP/dpa

Bidens Vorgänger Donald Trump war der erste US-Präsident in der jüngeren Geschichte, dessen Familie keinen Hund hatte.

Titelfoto: Mandel Ngan/Pool AFP/AP/dpa

Mehr zum Thema Joe Biden: