540 Polizeianwärter legen Diensteid ab: Nachwuchs weiter gesucht

Aschersleben - Knapp 540 Polizeianwärterinnen und -anwärter sind am Freitag in Aschersleben (Salzlandkreis) vereidigt worden.

Innenministerin Tamara Zieschang (53, CDU) bei der Zeugnisübergabe im August.
Innenministerin Tamara Zieschang (53, CDU) bei der Zeugnisübergabe im August.  © Matthias Bein/dpa

Insgesamt absolvierten derzeit 279 Frauen und Männer aus dem Einstellungsjahr 2023 eine Ausbildung und 257 ein Studium an der Fachhochschule der Polizei Sachsen-Anhalt, wie das Innenministerium mitteilte.

Sie strebten eine Zukunft im Polizeivollzugsdienst des Landes als Polizeikommissare oder Polizeimeister an. Laut dem Innenministerium befinden sich derzeit 1240 angehende Polizistinnen und Polizisten im Vorbereitungsdienst an der Fachhochschule Polizei in Aschersleben.

"Den verantwortungsvollen Dienst bei der Polizei anzutreten, bedeutet nicht nur den Diensteid auf die Bundesrepublik Deutschland und die Verfassung des Landes Sachsen-Anhalt zu leisten, sondern ihn tagtäglich mit Leben zu füllen", erklärte Innenministerin Tamara Zieschang (53, CDU). "Es gilt, Gerechtigkeit gegenüber jedermann zu üben und die eigenen Amtspflichten gewissenhaft zu erfüllen."

Sturm, Graupel und Regen: Sachsen-Anhalt erwartet Schmuddelwetter kurz vor Weihnachten!
Regionales Sturm, Graupel und Regen: Sachsen-Anhalt erwartet Schmuddelwetter kurz vor Weihnachten!

Der Polizeinachwuchs soll die Landespolizei weiter personell stärken. Das Land strebt eine Zahl von mindestens 7000 Vollzugsbeamten bis zum Ende der Legislaturperiode 2025 an. Aktuell seien es 6400. 2019 war mit rund 5800 ein Tiefstand erreicht.

Die Polizei sucht stetig neuen Nachwuchs. Vor allem 16- bis 37-Jährige mit Abitur oder mittlerer Reife würden von der entsprechenden Nachwuchskampagne "Nachwuchsfahndung" angesprochen. Bewerbungen sind fortlaufend möglich, so das Innenministerium.

Titelfoto: Matthias Bein/dpa

Mehr zum Thema Regionales: