Kein Vorankommen im Verkehr, dann kommt Autofahrer auf dreiste Idee

Ulm - Auf diese Idee muss man erst einmal kommen! Ein ungeduldiger Verkehrsteilnehmer hat auf einer Bundesstraße in Ulm ein mobiles Blaulicht auf das Dach seines Autos montiert und eingeschaltet, offenbar um schneller voranzukommen.

Mit einem kuriosen Fall hatte es die Polizei in Ulm an der Donau zu tun. (Symbolbild)
Mit einem kuriosen Fall hatte es die Polizei in Ulm an der Donau zu tun. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Laut Polizeiangaben war der 24-Jährige kurz nach 8.15 Uhr mit seinem Mercedes auf der B30 in Richtung Süden unterwegs.

Offenbar aus Gründen der Ungeduld soll dieser im Bereich Ulm-Wiblingen ein mobiles Blaulicht auf sein Dach gesetzt und eingeschaltet haben. In der Annahme, es handelte sich um ein Zivilfahrzeug der Polizei, machte ein Zeuge bereitwillig freie Bahn. Jedoch schöpfte der aufmerksame Verkehrsteilnehmer Verdacht, weil an dem Mercedes ein Kennzeichen des nordrhein-westfälischen Landkreises Coesfeld angebracht war.

Daraufhin setzte er einen Notruf ab und teilte seine Beobachtungen der Polizei mit.

Verzweifelte Wohnungssuche: Kommunen im Südwesten setzen auf hohe Prämien!
Baden-Württemberg Verzweifelte Wohnungssuche: Kommunen im Südwesten setzen auf hohe Prämien!

Eine "echte" Polizeistreife konnte den Mercedes im Bereich Laupheim schließlich ausfindig machen. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckten die Polizisten das Blaulicht zugriffsbereit im Innenraum des Autos.

Das mobile Blaulicht wurde beschlagnahmt. Der 24-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Amtsanmaßung rechnen.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: