Knapper Vorsprung: In Baden-Württemberg leben mehr Frauen als Männer

Stuttgart - Rund 89.000 mehr Frauen als Männer haben 2022 in Baden-Württemberg gelebt.

In Baden-Württemberg lebten 2022 insgesamt mehr Frauen als Männer.
In Baden-Württemberg lebten 2022 insgesamt mehr Frauen als Männer.  © Sebastian Gollnow/dpa

Von den knapp 11,3 Millionen Menschen im Bundesland - so viele wie noch nie - sind demnach 49,6 Prozent Männer, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte.

Grund dafür sei die höhere Lebenserwartung von Frauen. Neugeborene Mädchen haben heute durchschnittlich viereinhalb Jahre länger zu leben als Jungen. Doch die Lebenserwartung habe sich in den vergangenen Jahrzehnten etwas angenähert, heißt es.

Auch die langfristige Zuwanderung ist Grund für die unterschiedlichen Zahlen. Demnach sind in den vergangenen Jahrzehnten mehr Frauen in den Südwesten gezogen. Erheblich mehr Frauen als Männer seien im vergangenen Jahr aus der Ukraine nach Baden-Württemberg geflüchtet, erklärte ein Sprecher des Landesamtes.

Furchtlos und wild: Diese Feuerwehr nimmt es sogar mit Schlangen auf
Baden-Württemberg Furchtlos und wild: Diese Feuerwehr nimmt es sogar mit Schlangen auf

Anteilsmäßig am meisten Frauen leben demnach mit 60 Prozent in Untermarchtal (Alb-Donau-Kreis). Am geringsten ist der Anteil in Allmannsweiler (Kreis Biberach). Hier leben 43 Prozent Frauen.

Männer sind jedoch nicht in allen Altersklassen in der Unterzahl. Bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gibt es laut Landesamt mehr Männer. Grund hierfür ist, dass regelmäßig mehr Jungen als Mädchen geboren werden.

Ab 60 Jahren sind Frauen jedoch ausnahmslos stärker vertreten als Männer.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: