Zoll überprüft Gepäck am Stuttgarter Flughafen: Bei einer Frau machen sie Ekel-Fund

Stuttgart - Der Zoll hat am Stuttgarter Flughafen 138 artgeschützte Blutegel im Gepäck einer Frau entdeckt. Ein Sprecher des Hauptzollamts Stuttgart teilte am heutigen Montag mit, die Frau habe angegeben, dass sie die Tiere zur Therapie ihrer Arthrose habe einsetzen wollen.

138 artgeschützte Blutegel gingen dem Zoll am Stuttgarter Flughafen ins Visier.
138 artgeschützte Blutegel gingen dem Zoll am Stuttgarter Flughafen ins Visier.  © ---/Hauptzollamt Stuttgart/dpa

Die Frau war am Sonntagnachmittag aus Istanbul kommend in Stuttgart gelandet und wollte die Gepäckausgabehalle durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen.

Hier wurde die Passagierin vom Zoll angesprochen und zu den von ihr mitgeführten Waren befragt.

Bei der Überprüfung des Gepäcks entdeckten die Beamten die knapp 140 geschützten Blutegel, die in einer Styroporbox zwischen feuchten Tüchern transportiert wurden.

Magere Corona-Jahre überwunden: Jugendherbergen boomen wieder
Baden-Württemberg Magere Corona-Jahre überwunden: Jugendherbergen boomen wieder

Die Zöllner leiteten gegen die Frau ein Verfahren wegen Verstoßes gegen die Artenschutzbestimmungen ein und stellten die Tiere sicher.

Die Reisende muss jetzt mit einer Geldstrafe rechnen und die Blutegel wurden vom Zoll an die Stuttgarter Wilhelma abgegeben.

Titelfoto: ---/Hauptzollamt Stuttgart/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: