38-Jähriger klaut Porsche und fährt ihn auf Flucht vor Polizei zu Schrott

Manschnow (Märkisch-Oderland) - Teure Spritztour: Ein 38-Jähriger hat in Berlin einen Porsche gestohlen, den er am Dienstagmorgen auf der Flucht vor der Brandenburger Polizei in seine Einzelteile zerlegt hat.

Der 38-Jährige hat noch vergeblich versucht, zu Fuß zu fliehen, bevor die Handschellen klickten. (Symbolfoto)
Der 38-Jährige hat noch vergeblich versucht, zu Fuß zu fliehen, bevor die Handschellen klickten. (Symbolfoto)  © Monika Skolimowska/dpa

Nach der Festnahme des Mannes hatte sich dann erwiesen, dass er noch nicht mal einen Führerschein besitzt und zudem unter dem Einfluss von Drogen stand, wie die Polizeidirektion Ost am Mittwoch mitteilte.

Die Beamten waren am Dienstag gegen 6.20 Uhr im Landkreis Märkisch-Oderland in Manschnow auf den Wagen aufmerksam geworden und wollten den Fahrer kontrollieren. Der hatte darauf aber keine große Lust und raste stattdessen in Richtung der polnischen Grenze davon.

Auf der Flucht krachte der Bolide dann auf Höhe der Oderinsel an einer Baustelle gegen einen Baucontainer und blieb stecken. Bei dem Crash wurde der Sportwagen total zerstört - die Behörde schätzte den entstandenen Sachschaden auf mehr als 100.000 Euro.

Dieb erschlich sich Zugang zur Wohnung einer ahnungslosen Rentnerin
Brandenburg Dieb erschlich sich Zugang zur Wohnung einer ahnungslosen Rentnerin

Damit war der Fluchtversuch aber noch nicht beendet, denn der 38-Jährige versuchte seinen Häschern jetzt zu Fuß zu entkommen, wurde aber alsbald von ihnen eingeholt, sodass die Handschellen klickten.

Der mutmaßliche Autodieb befindet sich weiterhin in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg: