Ausnahmezustand in Potsdam: Wetter und Klinik-Panne rufen NINA auf den Plan

Potsdam - In Potsdam musste am Mittwoch kurzzeitig der Ausnahmezustand verhängt werden - die Bevölkerung ist auch über die Warn-App NINA über die kritische Lage informiert worden.

Wegen einer Panne bei der Stromversorgung musste am Mittwoch die zentrale Notaufnahme im Ernst-von-Bergmann-Klinikum kurzzeitig geschlossen werden. (Archivfoto)
Wegen einer Panne bei der Stromversorgung musste am Mittwoch die zentrale Notaufnahme im Ernst-von-Bergmann-Klinikum kurzzeitig geschlossen werden. (Archivfoto)  © Fabian Sommer/dpa

Demnach herrschte aufgrund der Wetterlage und einer technischen Störung im Ernst-von-Bergmann-Klinikum ein "medizinischer Ausnahmezustand".

Wie eine Klinik-Sprecherin "Bild" mitteilte, sei es zu einem Ausfall der USV-Anlage gekommen, die eine unterbrechungsfreie Stromversorgung gewährleistet.

Das habe wiederum Störungen im IT-System hervorgerufen. Dadurch war auch "die Telefonanlage kurzzeitig unterbrochen", zitierte das Boulevardblatt die Sprecherin. Zwischenzeitlich musste demzufolge sogar die zentrale Notaufnahme geschlossen werden.

Nach Bauernprotesten: Woidke berät mit Landwirten über Entlastungen
Brandenburg Nach Bauernprotesten: Woidke berät mit Landwirten über Entlastungen

Gegen 14 Uhr sei der Regelbetrieb wieder aufgenommen worden, nachdem die Systeme wieder hochgefahren werden konnten.

Die Feuerwehr riet bei X, vormals Twitter, die 112 nur in Notfällen anzurufen. Bei allen anderen Fällen sollten der ärztliche Bereitschaftsdienst, niedergelassene Ärzte oder der eigene Hausarzt kontaktiert werden.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg: