Benedikt XVI.: Woidke würdigt Alt-Papst

Potsdam - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (61, SPD) hat den verstorbenen emeritierten Papst Benedikt XVI. (†95) gewürdigt.

Dietmar Woidke (61, SPD) bezeichnet Papst Benedikt XVI. (95) als Hoffnungsträger.
Dietmar Woidke (61, SPD) bezeichnet Papst Benedikt XVI. (95) als Hoffnungsträger.  © Patrick Pleul/dpa

"Für viele Katholikinnen und Katholiken war der erste deutsche Papst seit über 400 Jahren Vaterfigur und Hoffnungsträger zugleich", erklärte der Regierungschef am Samstag zu dessen Tod.

Viele Menschen in Deutschland habe es stolz gemacht, dass einer von ihnen dieses für die katholische Christenheit wichtigste Amt habe ausüben dürfen.

Es habe von menschlicher Größe gezeugt, dass der Papst im Jahr 2013 aus gesundheitlichen Gründen sein Amt aufgegeben habe, so Woidke.

Blockade der A12: Polnische Bauern protestieren nahe der Grenze zu Deutschland
Brandenburg Blockade der A12: Polnische Bauern protestieren nahe der Grenze zu Deutschland

Der emeritierte Papst war am Samstag im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan gestorben. Der gebürtige Bayer wurde 95 Jahre alt.

Joseph Ratzinger war am 19. April 2005 als Nachfolger von Johannes Paul II. (†84) zum Papst gewählt worden. Benedikt war der erste deutsche Papst seit etwa 480 Jahren.

Knapp acht Jahre später trat er in einem spektakulären Schritt freiwillig zurück - als erster Papst seit mehr als 700 Jahren.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg: