Nach Bränden in Cottbuser Obdachlosenunterkunft: 56-Jähriger festgenommen

Cottbus - Nach zwei Bränden in einer Unterkunft für Wohnungslose in Cottbus mit insgesamt acht Verletzten hat die Polizei einen 56-Jährigen vorläufig festgenommen.

Die Cottbuser Feuerwehr musste innerhalb von einer Woche zu drei Bränden im Haus der Wohnhilfe in der Gerhart-Hauptmann-Straße ausrücken (Symbolfoto)
Die Cottbuser Feuerwehr musste innerhalb von einer Woche zu drei Bränden im Haus der Wohnhilfe in der Gerhart-Hauptmann-Straße ausrücken (Symbolfoto)  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Gegen den Bewohner des Hauses werde wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt, teilte die Behörde am Montag mit.

Der Tatverdächtige ist der Polizei nicht unbekannt. Es ist bereits der dritte Brand in der Sozialunterkunft in Gerhart-Hauptmann-Straße innerhalb einer Woche.

Polizei und Feuerwehr mussten am Sonntagabend gleich zweimal wegen eines Feuers ausrücken. Zunächst brannte es gegen 18 Uhr in einem Gemeinschaftsraum, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Entgleiste Lok bei Birkenwerder: Strecke länger gesperrt als angekündigt
Brandenburg Entgleiste Lok bei Birkenwerder: Strecke länger gesperrt als angekündigt

Vier Menschen im Alter von 55 bis 72 Jahren wurden mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, darunter ein Mitarbeiter des Wachschutzes und drei Bewohner.

Etwa zwei Stunden später wurden die Einsatzkräfte wegen eines weiteren Brandes zur selben Unterkunft gerufen. Den Angaben nach waren in einem Gemeinschaftsraum zwei Campingliegen angezündet worden.

Tatverdächtiger ist Polizei wegen verschiedener Vergehen bekannt

Die Polizei hat im Zusammenhang mit den Bränden vom Sonntagabend einen 56-jährigen Tatverdächtigen in Gewahrsam genommen. (Symbolfoto)
Die Polizei hat im Zusammenhang mit den Bränden vom Sonntagabend einen 56-jährigen Tatverdächtigen in Gewahrsam genommen. (Symbolfoto)  © Christian Pörschmann/dpa-Zentralbild/dpa

Dabei zogen sich vier Menschen im Alter von 42 bis 80 Jahren Rauchgasvergiftungen zu, darunter drei Bewohnerinnen und Bewohner und ein Mann vom Wachschutz.

Der 56-jährige Tatverdächtige, der in der Unterkunft wohnt, ist wegen verschiedenster Delikte polizeilich bekannt. Weiteren Angaben zufolge wies der Mann zudem einen Atemalkoholwert von über zwei Promille auf. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Bereits vor einer Woche hatte es in der Obdachlosenunterkunft gebrannt. Ein 46-jähriger Bewohner wird der schweren Brandstiftung verdächtigt.

Kinder zündeln vor Heuhaufen: Feuerwehreinsatz, 8000 Euro Schaden!
Brandenburg Kinder zündeln vor Heuhaufen: Feuerwehreinsatz, 8000 Euro Schaden!

Ein 39-jähriger Mitarbeiter der Einrichtung wurde bei dem Feuer am vergangenen Montag verletzt, als er versuchte, den Brand zu löschen.

Titelfoto: Christian Pörschmann/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg: