Nach Brand von Lagerhalle in Potsdam: Kriminaltechnik kommt zum Einsatz

Potsdam - Spezialisten der Polizei wollen nach dem Brand einer Lagerhalle in Potsdam an diesem Sonntag mit Untersuchungen zur Brandursache beginnen.

Das Feuer zerstörte am Samstagmittag eine 2000 Quadratmeter große Halle eines Speditionsunternehmens in Potsdam-Fahrland.
Das Feuer zerstörte am Samstagmittag eine 2000 Quadratmeter große Halle eines Speditionsunternehmens in Potsdam-Fahrland.  © Julian Stähle/dpa

Es sei geplant, dass die Kriminaltechnik die Brandermittlungen aufnehme, sagte ein Sprecher des Lagedienstes am Sonntagmorgen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, wie die Behörde am Samstag mitteilte.

Das Feuer zerstörte am Samstagmittag eine 2000 Quadratmeter große Halle eines Speditionsunternehmens in Potsdam-Fahrland. Dort sollen Möbel gelagert gewesen sein.

Der Einsatz der Feuerwehr dauerte die ganze Nacht über bis zum Morgen.

Verweste Leiche im Spreewald gefunden: 26-Jähriger festgenommen
Brandenburg Verweste Leiche im Spreewald gefunden: 26-Jähriger festgenommen

Nach rund 16 Stunden beendeten die Kräfte gegen 3.30 Uhr am Sonntag ihren Einsatz. Die Feuerwehr musste dann aber gegen 6 Uhr noch einmal ausrücken, da Brandherde entdeckt wurden, wie die Polizei mitteilte.

Die brennende Lagerhalle stürzte ein. Wegen starker Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung gewarnt und aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Zur Schadenhöhe konnte die Polizei bislang noch keine Angaben machen.

Titelfoto: Julian Stähle/dpa

Mehr zum Thema Brandenburg: