Wegen Eisregen und glatten Straßen: Unterrichtsausfälle zum Wochenstart

Hannover/Bremen - Nach einem eisigen Winterwochenende mit viel Sonne haben Eisregen und Glätte Niedersachsen und Bremen erreicht.

Im Laufe des Montags erwartete der Deutsche Wetterdienst bei weiterem Regen mildere Temperaturen und keine neue Glätte. (Symbolbild)
Im Laufe des Montags erwartete der Deutsche Wetterdienst bei weiterem Regen mildere Temperaturen und keine neue Glätte. (Symbolbild)  © Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

In der Nacht zum Montag sollten von Südwesten her gefrierender Regen mit verbreiteter Glatteisbildung teils bis in den Montagvormittag hinein anhalten, kündigte der Deutsche Wetterdienst an.

"Die Mitte und der Norden werden am Morgen erreicht - ausgerechnet zum Anrollen des Berufsverkehrs", sagte Sonja Stöckle von der Wettervorhersagezentrale. In mehreren Landkreisen und Städten sollte der Präsenzunterricht an allgemein- und berufsbildenden Schulen ausfallen.

Das kündigten etwa die Landkreise Celle, Hameln-Pyrmont, Grafschaft Bentheim, Leer, Osterholz, Stade, Wittmund und Vechta sowie die Städte Delmenhorst, Hildesheim und Wolfsburg an - außerdem Stadt und Landkreis Osnabrück.

Fußgänger wird von Auto angefahren: Lebensgefahr!
Bremen Fußgänger wird von Auto angefahren: Lebensgefahr!

In Stadt und Landkreis Göttingen entfällt der Unterricht an Grund- und weiterführenden Schulen, aber nicht an den berufsbildenden Schulen.

Auch die Region Hannover samt niedersächsischer Landeshauptstadt ist betroffen: An allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen fällt am Montag angesichts drohenden Eisregens der Präsenzunterricht aus.

Das teilte die Region am Sonntag mit. In der Region Hannover leben rund 1,2 Millionen Menschen.

"Umfangreiche Glatteislage" in Niedersachsen und Bremen

Laut Wetterdienst trifft in der Nacht zum Montag eine Warmfront eines Atlantiktiefs auf die bodennahe Frostluft - das bedeute eine "umfangreiche Glatteislage" in Niedersachsen und Bremen.

In der Nacht sollte anfangs Frost zwischen minus 1 und minus 6 Grad herrschen, für die zweite Nachthälfte wurde eine deutliche Milderung vorhergesagt.

Im Laufe des Montags erwartete der Deutsche Wetterdienst bei weiterem Regen mildere Temperaturen und keine neue Glätte.

Titelfoto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bremen: