Tödlicher Unfall auf A24: Polizei entsetzt über Verhalten von Lkw-Fahrer

Wittenburg - Bei einem schweren Verkehrsunfall am Montagnachmittag kam auf der A24 zwischen Zarrentin und Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) eine junge Frau ums Leben.

Zahlreiche Einsatzkräfte waren bei dem tragischen Unfall vor Ort.
Zahlreiche Einsatzkräfte waren bei dem tragischen Unfall vor Ort.  © Polizei Ludwigslust/Twitter

Was sich zu den dramatischen Bildern noch an der Unfallstelle abspielte, machte selbst die Polizei fassungslos, wie sie auf ihren Social-Media-Kanälen mitteilte.

Während sich fast alle Autofahrer vorbildlich verhielten und eine Rettungsgasse bildeten, tanzte ein Lkw-Fahrer aus der Reihe.

Er stand in vorderster Front und hatte es anscheinend so eilig, dass er laut Polizei wild gestikulierend auf sich aufmerksam machte.

Die Beamten begaben sich daraufhin zu dem Mann und erhielten eine Antwort, bei der ihnen der Atem stockte.

Er könne nichts dafür, "wenn Leute zu blöd sind zum Autofahren", sagte er. Der Grund warum er nicht länger warten wollte: Er hatte schlichtweg Feierabend.

Die Einsatzkräfte setzten den Brummifahrer anschließend darüber in Kenntnis, dass bei dem Unfall ein Kind seine Mutter verloren habe.

Doch auch das interessierte den Mann recht wenig, wie seine Antwort zeigte. "Das ist doch nicht mein Problem."

Das mussten auch die Polizisten vor Ort erst einmal wegstecken. Sie zeigten sich entsetzt und fassungslos über "die Empathielosigkeit und moralische Entgleisung".

Unfallursache noch unklar

Die Reaktionen der Menschen auf die Beiträge fiel ähnlich aus. So schrieb ein Twitter-User: "Wer sich so äußert und verhält, der ist in meinen Augen psychisch nicht in der Lage ein Kraftfahrzeug zu führen und sollte dringend zur MPU geschickt werden und bis dahin seine Pappe abgeben."

Andere waren einfach nur "fassungslos" oder ihnen fehlten die Worte.

Wie genau es zu dem tödlichen Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Der Unfallwagen kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die junge Mutter verstarb noch an der Unfallstelle, zwei Mitfahrer kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Laut Polizei kam nur wenige Meter entfernt ein weiteres Auto von der Fahrbahn ab. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Unfällen gibt, ist Teil der Ermittlungen. 

Titelfoto: Polizei Ludwigslust/Twitter

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0