Schwer verletzte Radlerin soll in Klinik geflogen werden, dann versagt der Hubschrauber

Waren (Müritz) - Bei der Rettung einer schwer verletzten Radfahrerin in Waren an der Müritz hat am Donnerstag ein Rettungshubschrauber nach der Landung seinen Dienst versagt.

Der Hubschrauber konnte nach der Landung nicht wieder abheben, sodass die Schwerverletzte mit einem Rettungswagen abtransportiert werden musste.
Der Hubschrauber konnte nach der Landung nicht wieder abheben, sodass die Schwerverletzte mit einem Rettungswagen abtransportiert werden musste.  © Twitter/Polizei Polizei Mecklenburgische Seenplatte (Bildmontage)

Wie eine Polizeisprecherin sagte, wurde die 54-Jährige am Vormittag an einer Kreuzung am Plattenbaugebiet Papenberg von einem Auto angefahren. Die Unfallursache sei noch unklar.

Der Hubschrauber sei gelandet, um die Schwerverletzte wegen des kritischen Zustands in eine weiter entfernte spezielle Unfallklinik mitzunehmen. Er konnte wegen technischer Probleme dann aber nicht wieder aufsteigen.

Die Geschädigte kam danach zunächst per Rettungswagen in eine Klinik. Der 37-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Die Unfallursache sollen weitere Ermittlungen klären.

Tödlicher Unfall: 63-Jähriger stirbt bei Crash mit Sattelschlepper
Mecklenburg-Vorpommern Tödlicher Unfall: 63-Jähriger stirbt bei Crash mit Sattelschlepper

Der Hubschrauber blieb zunächst auf der Mecklenburger Straße stehen, die zu einer Schule führt, sodass der Verkehr insgesamt blockiert wurde.

Eine zweite Zufahrtsstraße zu dem Wohngebiet ist derzeit durch Bauarbeiten blockiert.

Titelfoto: Twitter/Polizei Polizei Mecklenburgische Seenplatte (Bildmontage)

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: