Unfall bei Stralsund: Berlinerin schrottet gesuchtes Mängel-Auto

Berlin/Stralsund - Eine Autofahrerin aus Berlin hat bei Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern) einen Unfall mit einem Wagen verursacht, der eigentlich seit Monaten gar nicht mehr fahren durfte.

Die 47-Jährige kam verletzt in eine Klinik. (Symbolbild)
Die 47-Jährige kam verletzt in eine Klinik. (Symbolbild)  © Nicolas Armer/dpa

Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, stellte sich nach dem Unfall heraus, dass der Wagen wegen "erheblicher Mängel" seit August hätte stillgelegt sein müssen.

Die Frau kam am Dienstag aus Richtung Insel Rügen und war auf der Bundesstraße 96 mit dem Fahrzeug ins Schleudern gekommen.

Ihr Wagen prallte gegen die Mittelleitplanke und wurde dann auf den Grünstreifen an der rechten Fahrbahn geschleudert. Die 47-Jährige kam verletzt in eine Klinik. Ihr Auto sei nun ein Totalschaden. Was die Frau abgelenkt habe, sei noch unklar.

Trio besprüht Denkmal-Stadtmauer in Neubrandenburg mit Graffiti und wird gefasst
Mecklenburg-Vorpommern Trio besprüht Denkmal-Stadtmauer in Neubrandenburg mit Graffiti und wird gefasst

Auch wann die Frau mit dem stark beschädigten Wagen von Berlin in den Norden gekommen sei, müsse noch ermittelt werden.

Das Fahrzeug hätte eigentlich stillgelegt werden müssen.

Titelfoto: Nicolas Armer/dpa

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: