Tödliche Schüsse in Nürnberg: Tatverdächtiger in Italien festgenommen!

Nürnberg - Ein Mann tot, ein weiterer schwer verletzt: Mitten in Nürnberg sind im Oktober des vergangenen Jahres auf offener Straße Schüsse gefallen. Der Tatverdächtige konnte jetzt endlich gefasst werden.

Die Tat hat sich im Oktober 2022 in Nürnberg ereignet.
Die Tat hat sich im Oktober 2022 in Nürnberg ereignet.  © Eberlein/vifogra/dpa

Nach tödlichen Schüssen vor einem Restaurant ist ein Mann im italienischen Rimini festgenommen worden. Einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung bestätigte eine Sprecherin der Polizei am Samstagabend, ohne weitere Details zu nennen.

Wie die Ermittler am Abend in einer Mitteilung schrieben, wurde der Mann bereits am Donnerstag gefasst. Am Montagvormittag wollen demnach Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam in einer Pressekonferenz über den Fall informieren.

Der 28-Jährige soll im Oktober vor einem Restaurant in der Südstadt auf zwei andere Männer geschossen haben. Diese kamen schwer verletzt ins Krankenhaus, wo einer der beiden jedoch starb.

Beziehungsstreit eskaliert! Zugbegleiterin bedroht: Regionalbahn muss wegen Paar anhalten
Bayern Beziehungsstreit eskaliert! Zugbegleiterin bedroht: Regionalbahn muss wegen Paar anhalten

Der Verdächtige befand sich seitdem auf der Flucht.

Die Polizei suchte mit einem Haftbefehl nach dem ihr namentlich bekannten türkischen Staatsangehörigen und gründete in diesem Zusammenhang Anfang November eine Sonderkommission, um den Schützen zu finden.

Tödliche Schüsse in Nürnberg auch bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" ein Thema

Ein Mann ist durch Schusswunden ums Leben gekommen.
Ein Mann ist durch Schusswunden ums Leben gekommen.  © Daniel Karmann/dpa

Mitte Januar dieses Jahres wandte sie sich erneut mit einem Fahndungsaufruf an die Bevölkerung.

Die Ermittler veröffentlichten auch ein neues Foto des mutmaßlichen Todesschützen und setzten eine Belohnung von 10.000 Euro aus. Zudem berichtete die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" über Aufsehen erregenden Fall aus dem Freistaat.

"Es sind einige wenige Hinweise eingegangen. Zwei Hinweisen wird jetzt nachgegangen", sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft vor rund zehn Tagen. Eine heiße Spur sei aber nicht darunter.

Nach 333 Jahren: Realschulen in Straubing öffnen sich für gemischte Geschlechter
Bayern Nach 333 Jahren: Realschulen in Straubing öffnen sich für gemischte Geschlechter

Belohnungen für Hinweise zu Verbrechen lobt in Bayern das zuständige Landeskriminalamt aus.

Das kommt den Angaben der Ermittler zufolge etwa 10 bis 20 Mal im Jahr in Bayern vor.

Die Summe von 10.000 Euro sei bei einem Tötungsdelikt wie dem in Nürnberg üblich, teilte ein Sprecher schon Mitte Januar mit. Dabei sei eine entsprechende Spanne von 5000 bis 10.000 Euro vorgesehen.

Zu höheren Summe könne es kommen, wenn von privater Seite Geld dazukomme.

Titelfoto: Eberlein/vifogra/dpa

Mehr zum Thema Bayern: