20-Jähriger hortete in seiner Wohnung haufenweise illegale Böller

Wipperfürth – Die Polizei hat in einer Wohnung im oberbergischen Wipperfürth haufenweise illegale Böller gefunden.

Die Böller sind nicht frei verkäuflich, sondern können nur mit einer besonderen Erlaubnis erworben werden.
Die Böller sind nicht frei verkäuflich, sondern können nur mit einer besonderen Erlaubnis erworben werden.  © Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Die Ermittler waren im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung auf die großen Mengen an Feuerwerkskörpern gestoßen, wie ein Polizeisprecher am heutigen Donnerstag mitteilte.

Die Beamten hatten im Vorfeld gegen den Bewohner (20) ermittelt, weil dieser im Verdacht stehe, einen Transporter in Brand gesetzt zu haben.

Bei der Aktion sei man dann auf nicht frei verkäufliche Böller gestoßen, für deren Erwerb eine besondere Erlaubnis erforderlich sei. Zudem habe der Mann auch Feuerwerk ohne die erforderliche CE-Kennung sowie selbstgebaute Böller in seiner Wohnung gelagert.

Gäste dürfen sich freuen: Zwei neue Attraktionen im Phantasialand vorgestellt
Nordrhein-Westfalen Gäste dürfen sich freuen: Zwei neue Attraktionen im Phantasialand vorgestellt

Am ersten Weihnachtsfeiertag war ein geparkter Transporter auf der Wupperstraße abgebrannt. Der 20-Jährige hatte sich in der Nähe des Brandortes aufgehalten und war dabei im Besitz von Feuerwerkskörpern.

Zudem habe er sich auffällig verhalten und sei so in Verdacht geraten, sagte der Sprecher. Weitere Details nannte er nicht. Bei dem Vorfall war niemand verletzt worden.

Titelfoto: Montage: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: