49 Linden für die Opfer der Flut-Katastrophe, NRW-Chef Wüst pflanzt Erinnerungsbaum

Blankenheim - Bei der Jahrhundertflut sind 49 Menschen in Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen - an jeden von ihnen erinnert nun ein Baum.

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (47, M.) pflanzt zusammen mit Landrat Markus Ramers (36, r.) und Bürgermeisterin Jennifer Meuren den 49. Erinnerungsbaum.
NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (47, M.) pflanzt zusammen mit Landrat Markus Ramers (36, r.) und Bürgermeisterin Jennifer Meuren den 49. Erinnerungsbaum.  © Oliver Berg/dpa

Ministerpräsident Hendrik Wüst (47, CDU) pflanzte am Mittwoch den 49. Erinnerungsbaum auf einer Naturschutzfläche der NRW-Stiftung in Blankenheim (Kreis Euskirchen).

"Die Hochwasser-Katastrophe im Juli 2021 hat unser Land hart getroffen und bei vielen Menschen tiefe Spuren hinterlassen", sagte Wüst.

"Jeder der 49 Erinnerungsbäume steht für einen besonderen Menschen und dessen Leben sowie für Familien, die den Verlust ihrer Lieben verkraften müssen. Gerade für sie, aber ebenso für uns alle
wünsche ich mir, dass dieser Ort inmitten der Natur auch ein Ort der Hoffnung und der Zuversicht für uns und kommende Generationen wird."

Grausamer Fund: Polizei entdeckt toten Jungen (9) - Mutter unter Tatverdacht!
Nordrhein-Westfalen Grausamer Fund: Polizei entdeckt toten Jungen (9) - Mutter unter Tatverdacht!

Die Bürgermeisterin von Blankenheim, Jennifer Meuren, sagte: "Erinnerung und Trauer brauchen einen Platz, und die Gemeinde Blankenheim heißt alle herzlich willkommen, die im Schutz der 49 Linden innehalten wollen."

Die Bäume hätten eine kraftvolle Botschaft: "Sie stehen für das Leben, das war, ist und kommt; sie zeigen, dass niemand in der Trauer allein sein muss, sondern einen Platz zum Anlehnen findet."

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: