Autos und Baustelle in Brand gesetzt: Polizei sucht Zeugen

Mönchengladbach - In den Stadtteilen Schrievers und Pongs in Mönchengladbach wurden Autos und eine Baustellenplane in Brand gesetzt. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Beide Autos erlitten Totalschaden.
Beide Autos erlitten Totalschaden.  © Polizei Mönchengladbach

Nach Angaben der Polizei meldeten Zeugen in der Nacht zum Freitag gegen 2.30 Uhr ein Auto an der Erlenstraße, das in Flammen stand. Durch die Alarmlage waren die Leute auf den Wagen aufmerksam geworden. Mit Feuerlöschern begannen sie, den Brand zu bekämpfen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr übernahmen die Kameraden und löschten letztlich den Brand am Chevrolet vollständig. Das Auto erlitt dabei jedoch Totalschaden. Die Beweislage lässt vermuten, dass das Feuer an einem der Vorderreifen gelegt wurde

Kurz darauf, gegen 2.55 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus in der Wateler Straße gerufen, denn dort brannte eine Schutzplane, die an einem Gerüst an der Fassade angebracht war. Auch zwei Absperrgitter waren betroffen.

Massiver Lehrermangel in NRW droht: Diese Fächer sind betroffen
Nordrhein-Westfalen Massiver Lehrermangel in NRW droht: Diese Fächer sind betroffen

An der Pongser Straße wurde dann gegen 3.25 Uhr ein Feuer an einem Auto gemeldet. Ein Citroën brannte dort in voller Ausdehnung, sodass die Hitze auch einen in der Nähe geparkten Seat beschädigte.

Nach den drei Brandereignissen fahndete die Polizei mithilfe von Hubschraubern in der Umgebung, doch mutmaßliche Täter konnten nicht gefasst werden. Die Polizei fragt deswegen nach Hinweisen zu auffälligen Personen im Umkreis der Tatorte. Zeugen können sich unter der Rufnummer 02161-290 melden.

Titelfoto: Polizei Mönchengladbach

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: