Busfahrer im Einsatz rammt Straßenlaterne unter Drogeneinfluss

Erkrath - Ein Busfahrer beging in Erkrath Fahrerflucht, nachdem er im berauschten Zustand gegen eine Laterne gefahren war.

Die Laterne wurde durch den Unfall stark beschädigt.
Die Laterne wurde durch den Unfall stark beschädigt.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Eine Zeugin beobachtete den Vorfall, nachdem sie aus dem gleichen Linienbus mit der Nummer 780 ausgestiegen war, wie die Polizei mitteilte. Gegen 23.45 Uhr alarmierte sie dann die Beamten, die sie auf Streife auf der Beckhauser Straße antraf.

So gab die Frau an, den 53-jährigen Busfahrer gesehen zu haben wie er in den Kreisverkehr einfuhr und hierbei mit der Fahrzeugseite eine Straßenlaterne touchierte.

Danach fuhr der Mann einfach weiter, bis die Beamten ihn schließlich an der Sedentaler Straße stellen konnten. Die Unfallaufnahme ergaben perfekt passende Schäden an der Laterne sowie der Fahrerseite des Busses. Die Straßenlaterne wurde bei dem Unfall zudem sehr stark beschädigt.

Weihnachtsmarkt-Bedrohung in NRW: Polizei prüft Verbindung zu weiteren Fällen
Nordrhein-Westfalen Weihnachtsmarkt-Bedrohung in NRW: Polizei prüft Verbindung zu weiteren Fällen

Um den Unfall zu klären, machten die Polizisten einen Drogenschnelltest mit dem Düsseldorfer, der positiv auf Morphin reagierten. Ein weiterer ärztlicher Test wurde sofort angeordnet.

Der 53-Jährige wurde zur Wache nach Erkrath gebracht, und sein Führerschein beschlagnahmt. Es entstand Schaden von mindestens 5.000 Euro.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: