Er sollte eine ganze Schulklasse befördern: Polizei zieht Reisebus kurz vor Abfahrt aus dem Verkehr

Düsseldorf - Auf den letzten Drücker hat die Polizei in Düsseldorf einen Reisebus am Transport einer Schulklasse aus Kalkum gehindert. Grund dafür waren erhebliche Mängel an den Bremsen des Busses.

Statt nach Xanten ging es für den roten Reisebus direkt in die nächstgelegene Werkstatt.
Statt nach Xanten ging es für den roten Reisebus direkt in die nächstgelegene Werkstatt.  © Polizei Düsseldorf

Im Rahmen einer ausgiebigen Überprüfung der drei eingesetzten Reisebusse seien bei einem der Fahrzeuge deutliche Mängel an der Bremsanlage festgestellt worden, teilte die Polizei mit.

Das deute darauf hin, dass die Bremsbeläge an den vorderen Reifen entweder ihren maximalen Verschleißpunkt erreicht oder gar überschritten hatten.

Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die beiden Sicherheitssysteme ESP und ABS vollkommen funktionierten - dies hätte erhebliche negative Auswirkungen auf die Sicherheit des Busses gehabt.

Ermittler sicher: ER soll die Kiosk-Explosion mit drei Toten verursacht haben!
Düsseldorf Ermittler sicher: ER soll die Kiosk-Explosion mit drei Toten verursacht haben!

Die schon vorher im Cockpit angezeigten Fehlermeldungen wurden vom Fahrer zwar bereits an das Unternehmen gemeldet, allerdings auch ignoriert. Zudem soll auch schon ein Termin in einer Werkstatt ausgemacht worden sein - trotzdem fuhr der Busfahrer mit dem unsicheren Bus los.

Dem Busfahrer wurde letztlich der Transport der Schulklasse verboten, dafür durfte er langsam in die nächstgelegene Werkstatt fahren.

Für die Schulklasse war der geplante Trip nach Xanten gelaufen. Gegen den Fahrer und den Halter des Busses wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Titelfoto: Polizei Düsseldorf

Mehr zum Thema Düsseldorf: