Größter Schützenverein in NRW: Diese Änderung gibt es in Neuss, doch es gibt einen Haken

Neuss - Der Neusser Bürger-Schützen-Verein lässt künftig Frauen als Mitglieder zu. Mit 82,6 Prozent der Stimmen votierten die Schützen am Sonntag für eine entsprechende Satzungsänderung.

In Neuss dürfen zukünftig Frauen als Mitglied im Schützenverein eintreten. Mitmarschieren dürfen sie jedoch nicht.
In Neuss dürfen zukünftig Frauen als Mitglied im Schützenverein eintreten. Mitmarschieren dürfen sie jedoch nicht.  © David Young/dp

Der Verein ist einer der größten und traditionsreichsten seiner Art und veranstaltet das größte Stadtschützenfest in Nordrhein-Westfalen. Der Westdeutsche Rundfunk und die "Rheinische Post" hatten berichtet.

Die Teilnahme an Paraden und Umzügen bleibt allerdings weiterhin den Männern vorbehalten. Ein Änderungsantrag, der auch hier eine Öffnung für Frauen bewerkstelligen wollte, erhielt bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung nur 25 Prozent der Stimmen.

Vereinspräsident Martin Flecken sagte am Montag, es entspreche eben einer 200-jährigen Tradition, dass nur die Männer marschierten. Man verfolge zum einen eine Politik der kleinen Schritte und wolle zum anderen auch das kulturelle Erbe und Profil der Schützenfeste erhalten.

Bewegung am Tagebauloch: Ex-Bewohner wollen Häuser zurück
Nordrhein-Westfalen Bewegung am Tagebauloch: Ex-Bewohner wollen Häuser zurück

Hier gehe es darum, die richtige Balance zu wahren und einen guten "Kompromiss zwischen den Polen" zu finden, was mit dem Abstimmungsergebnis vom Sonntag geschehen sei, sagte Flecken.

"Es wird noch einiges Wasser den Rhein herunterfließen, bis vielleicht Frauen mitmarschieren", sagte Flecken. "Man muss ja vielleicht auch nicht alles gleich machen - das sagen sogar auch diverse Philosophinnen und Philosophen, die sich als links bezeichnen."

Titelfoto: David Young/dp

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: