Haupt-Reisetag vor Weihnachten: Es wird voll in NRW!

Köln/Düsseldorf - Auf dem Weg zur Bescherung müssen Reisende in Nordrhein-Westfalen am Freitag vermutlich etwas Geduld mitbringen: Es ist der Haupt-Reisetag vor den Weihnachts-Feiertagen.

Auf den Straßen in NRW wird es am Freitag vermutlich voll werden.
Auf den Straßen in NRW wird es am Freitag vermutlich voll werden.  © Oliver Berg/dpa

Der ADAC rechnet mit viel Betrieb und längeren Staus auf den Autobahnen. Das größte Staupotenzial gebe es auf den Autobahnen A1 (Köln-Dortmund-Münster), A2 (Dortmund-Bielefeld), A3 (Köln-Frankfurt), A40 (Duisburg-Dortmund), A43 (Wuppertal-Recklinghausen) sowie auf dem Kölner Autobahnring.

So voll wie etwa beim Start in die Sommer- oder Herbstferien soll es aber nicht werden.

An den Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn will die Bundespolizei mit genügend Personal dafür sorgen, dass es nicht wieder zu langen Wartezeiten am Sicherheits-Check kommt.

Warnstreiks in NRW-Städten: Nahverkehr und Kinderbetreuung lahmgelegt
Nordrhein-Westfalen Warnstreiks in NRW-Städten: Nahverkehr und Kinderbetreuung lahmgelegt

Düsseldorf erwartet in den Weihnachtsferien 600.000 Passagiere, Köln/Bonn rechnet mit 290.000.

Die Bahn setzt zusätzliche Züge ein

Damit seien deutlich weniger Menschen unterwegs als in den Sommer- oder Herbstferien, als sich in Düsseldorf und Köln/Bonn teilweise mehrere Hundert Meter lange Schlangen vor den Sicherheitskontrollen bildeten. Die Gewerkschaft Verdi kritisiert, dass nach wie vor zu wenig Sicherheitspersonal zur Verfügung stehe.

Beim Zugverkehr setzt die Bahn auf den stark nachgefragten Verbindungen zusätzliche Züge ein. In Nordrhein-Westfalen profitieren davon etwa Reisende zwischen Köln, Düsseldorf und Berlin.

Im Regionalverkehr fahren bis Ende Januar auf einigen Linien wegen eines hohen Krankenstands bei den Bahn-Beschäftigten aber gar keine oder deutlich weniger Züge. Fahrgäste sollen dort auf Busse oder andere Zugverbindungen ausweichen.

Flughäfen melden gewöhnlichen Betrieb

Am Düsseldorfer Flughafen hielt sich der Andrang in Grenzen.
Am Düsseldorfer Flughafen hielt sich der Andrang in Grenzen.  © David Young/dpa

Am Freitagmorgen meldeten die großen Flughäfen in NRW etwas mehr Andrang als sonst, größere Schlangen an den Schaltern blieben am Freitagmorgen aber zunächst aus. Bei Check-In und Sicherheitskontrollen laufe alles geordnet und ruhig, hieß es vom Flughafen Düsseldorf. Ein Sprecher des Flughafens Köln/Bonn sprach von einem "normalen Flughafenbetrieb".

Das Fluggastaufkommen sei an Weihnachten natürlich ein bisschen höher als zum Beispiel im November, sagte er. Es sei aber nicht mit den Sommer- oder Herbstferien vergleichbar. Damals hatten sich in Köln und Düsseldorf teils mehrere Hundert Meter lange Schlangen vor den Sicherheitskontrollen gebildet.

Ein Sprecher des Düsseldorfer Flughafens teilte mit, der erste Ferientag sei mit rund 45 000 erwarteten Passagieren bei etwa 350 Flugbewegungen auch der verkehrsstärkste in der Weihnachtszeit.

NRW-Schulbücher: Kein intendierter Antisemitismus, aber Studie sieht anderes Problem
Nordrhein-Westfalen NRW-Schulbücher: Kein intendierter Antisemitismus, aber Studie sieht anderes Problem

An den Sicherheitskontrollen müsse man am Freitagmorgen an zwei Flugsteigen zwischen 20 und 40 Minuten, an einem Flugsteig weniger als 20 Minuten waren.

Originalmeldung vom 5.28 Uhr, zuletzt aktualisiert: 9.40 Uhr

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: