Nach Silvester-Attacken auf Polizisten: Acht Tatverdächtige aus Bonn identifiziert!

Bonn - Die Bonner Polizei hat knapp eine Woche nach den heftigen und teils brutalen Ausschreitungen in der Silvesternacht acht Tatverdächtige identifiziert.

Einsatzkräfte warteten während der Durchsuchungen vor den betroffenen Wohnhäusern.
Einsatzkräfte warteten während der Durchsuchungen vor den betroffenen Wohnhäusern.  © Polizei Bonn

Nach Angaben der Polizei hatten sich bereits in der Tatnacht erste Hinweise auf mögliche Tatbeteiligte ergeben, nachdem ein 19-jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen worden war.

Durch eine Flugblattaktion in Bonn-Medinghoven gelang es den Beamten dann, weitere Hinweise zu sammeln und mutmaßliche Tatverdächtige ausfindig zu machen.

In den frühen Morgenstunden des heutigen Freitags wurden nun sechs Wohnungen von acht männlichen Tatverdächtigen im Alter von 16 bis 19 Jahren in Medinghoven und Duisdorf unter die Lupe genommen. Ziel der Durchsuchungen war es, Beweismittel, insbesondere Handys und während der Tat getragene Kleidung sicherzustellen.

Landtag in NRW stimmt einstimmig für Mutterschutz nach Fehlgeburt
Nordrhein-Westfalen Landtag in NRW stimmt einstimmig für Mutterschutz nach Fehlgeburt

Die acht Männer stehen im Verdacht, "die Übergriffe auf Polizisten in der Nacht des Jahreswechsels maßgeblich geplant und durchgeführt zu haben", schrieb die Polizei. Demnach sollen sich die mutmaßlichen Täter zuvor in einer Chatgruppe verabredet haben.

Nachdem die Beamtinnen und Beamten ihre Durchsuchungen beendet hatten, wurden die acht Tatverdächtigen mit aufs Revier genommen. Ein 17-Jähriger wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Titelfoto: Polizei Bonn

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: