Polizeihunde Horst und Zeus ertappen dreiste Metalldiebe auf frischer Tat!

Hagen - Am Wochenende zeigten zwei Polizeihunde aus Nordrhein-Westfalen ihr Können und fingen zwei flüchtige Einbrecher ein. Im Fluchtauto entdeckten Beamte kurz darauf über 500 Kilogramm Metall. Doch dabei sollte es nicht bleiben ...

Der belgische Schäferhundrüde Horst verfolgte nicht zum ersten Mal dreiste Metalldiebe.
Der belgische Schäferhundrüde Horst verfolgte nicht zum ersten Mal dreiste Metalldiebe.  © Instagram/polizei.nrw.ha

Am Samstag rückten Polizisten aus Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis gegen 23.30 Uhr in die Volmarsteiner Straße im Hagener Norden aus. Wie die Beamten am Montag mitteilten, hatten Unbekannte sich dort Zutritt zum Gelände einer Firma verschafft.

Die Polizei umstellte das Gebäude weiträumig, Diensthundeführer durchsuchten das Grundstück. Dabei entdeckten die Beamten einen Transporter, aus dem plötzlich drei Männer sprangen und in verschiedene Richtungen flüchteten.

"Trotz Androhung des Hundes blieben die Flüchtenden nicht stehen", so die Mitteilung weiter. Höchste Zeit für die Diensthunde Horst und Zeus!

Kohleausstieg machts möglich: Wird DAS aus dem Mega-Tagebau Garzweiler?
Nordrhein-Westfalen Kohleausstieg machts möglich: Wird DAS aus dem Mega-Tagebau Garzweiler?

Mit schnellen Sätzen eilte Senior-Spürnase Horst einem der Männer hinterher. Der Vierbeiner holte den 51-Jährigen nach kurzer Zeit ein und packte ihn am Arm.

Währenddessen kam bei seinem flauschigen Kollegen Zeus der berühmte Hunderiecher zum Einsatz, und er spürte wenig später einen 19-Jährigen im Gebüsch auf.

Andere Polizisten stellten außerdem eine dritte Person, deren Identität bislang unklar ist.

Diebe wollen mit fast 2 Tonnen Metall abhauen - doch daraus wird nichts!

Spürnase Zeus erschnüffelte einen Metalldieb im Gebüsch.
Spürnase Zeus erschnüffelte einen Metalldieb im Gebüsch.  © Instagram/polizei.nrw.ha

In dem überladenen Transporter, den die Diensthundeführer zuvor entdeckt hatten, fanden Ermittler über 500 Kilogramm Buntmetall. Doch das war noch längst nicht alles!

Um das Gebiet nach möglichen weiteren Flüchtigen abzusuchen, kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. So fiel den Beamten ein Ford in der näheren Umgebung des Geländes auf, der kurz zuvor das Firmengelände verlassen hatte.

In dem Auto trafen die Polizisten auf drei weitere Männer (29, 34, 53) - und anderthalb Tonnen gestohlenes Kupfer!

Autofahrer müssen demnächst Geduld einplanen: Vollsperrung der A1 bei Leverkusen
Nordrhein-Westfalen Autofahrer müssen demnächst Geduld einplanen: Vollsperrung der A1 bei Leverkusen

Alle sechs Diebe wurden vorläufig festgenommen, ihre Autos und Handys sichergestellt. Der durch den Hundebiss leicht verletzte Mann wurde zunächst im Krankenhaus behandelt. Die Hagener Kripo hat den Fall nun übernommen.

Titelfoto: Montage: Instagram/polizei.nrw.ha (2)

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: