Trübe Aussichten: "Typisches Novemberwetter" zum Wochenstart in NRW erwartet

Essen - Die letzte Novemberwoche beginnt in Nordrhein-Westfalen mild und feucht.

Bei Höchstwerten zwischen sieben und zehn Grad soll es zum Wochenstart in NRW meist bewölkt sein und zeitweise leichten Regen geben.
Bei Höchstwerten zwischen sieben und zehn Grad soll es zum Wochenstart in NRW meist bewölkt sein und zeitweise leichten Regen geben.  © Julian Stratenschulte/dpa

"Die Sonne wird sich selten zeigen", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag in Essen.

Sowohl am Montag als auch am Dienstag sei mit "typischem Novemberwetter" zu rechnen. Bei Höchstwerten zwischen sieben und zehn Grad soll es meist bewölkt sein und zeitweise leichten Regen geben.

Auch in den Nächten sollen die Temperaturen vergleichsweise mild bleiben. In der Nacht zu Dienstag liegen die Tiefstwerte laut DWD-Prognose zwischen sechs und vier Grad.

Höchststand seit 30 Jahren: Zahl der Drogentoten in NRW verdreifacht
Nordrhein-Westfalen Höchststand seit 30 Jahren: Zahl der Drogentoten in NRW verdreifacht

In der Nacht zu Dienstag sinken die Werte auf bis zu drei Grad. "Frost ist auch nachts nicht zu erwarten", sagte der DWD-Meteorologe.

Für Mittwoch erwartet der Wetterdienst leicht abfallende Temperaturen. Die Höchstwerte sollen tagsüber bei fünf bis acht Grad liegen, auf dem Kahlen Asten sollen maximal zwei Grad erreicht werden.

In der Nacht zu Donnerstag können die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, dann ist mit Bodenfrost zu rechnen.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: