"Hai-Alarm" am Ostseestrand: Was hat es damit auf sich?

Zingst (Vorpommern-Rügen) - Keine Sorge, es handelt sich natürlich nicht um echte Haie, die schon bald den Strand von Zingst bevölkern werden.

Der Strand von Zingst wird bald von Haien heimgesucht - auf großformatigen Fotos.
Der Strand von Zingst wird bald von Haien heimgesucht - auf großformatigen Fotos.  © Bernd Wüstneck/dpa

Vielmehr werden dort auf 32 Bildtafeln Fotos von Haien des US-amerikanischen Fotografen Michael Muller zu sehen sein, darunter eine sechs Meter große Bild-Installation eines Weißen Hais.

Die Aufbauarbeiten haben begonnen, die Ausstellung wird am 7. Juni eröffnet, wie die Kur- und Tourismusgesellschaft Zingst am Montag mitteilte.

Muller entwickelte für das Projekt ein eigenes Blitzsystem. Mit der 1200 Watt starken Beleuchtungsanlage stechen auf den Unterwasseraufnahmen vor allem bunte Farben in einem Spektrum hervor, das sonst nicht sichtbar sein würde, hieß es.

Forscher warnen vor giftigem Schwermetall in der Ostsee
Ostsee Forscher warnen vor giftigem Schwermetall in der Ostsee

"Mitzuerleben, wie sieben entfesselte Blitze gleichzeitig feuern, während ein riesiger Weißer Hai durchs Bild schwimmt, ist eine Erfahrung, die Worte nicht fassen können", sagte Muller.

Das 17. Umweltfotofestival "horizonte zingst" bietet vom 7. bis 16. Juni große Ausstellungen im ganzen Ort, den Galerien und am Ostseestrand.

Unter anderem wird ein großer Weißer Hai den Strand in der geplanten Fotoausstellung "unsicher machen".
Unter anderem wird ein großer Weißer Hai den Strand in der geplanten Fotoausstellung "unsicher machen".  © Bernd Wüstneck/dpa

Auf dem Programm stehen unter anderem Fotoworkshops, Vernissagen, Fotomarkt, Multivisionsshows, Fotografen-Gespräche, Panels und Ausstellungsführungen.

Titelfoto: Bernd Wüstneck/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Ostsee: