Heftiger Bahnunfall auf Usedom: Zug kracht in Lebensmittellaster

Kaserow - Bei einem Zusammenstoß eines Zuges mit einem Lastwagen sind am Dienstagmorgen auf der Insel Usedom mehrere Reisende und der Zugführer verletzt worden.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist im Einsatz. Insgesamt wurden neun Personen verletzt, darunter zwei schwer.
Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist im Einsatz. Insgesamt wurden neun Personen verletzt, darunter zwei schwer.  © Tilo Wallrodt/dpa

Wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte, ereignete sich der Unfall am frühen Morgen an einem Bahnübergang auf der Bundesstraße 111 zwischen Koserow und Kölpinsee.

Im Zug sollen etwa 15 Passagiere und Bahnmitarbeiter gewesen sein. Insgesamt soll es sieben Leichtverletzte und zwei Schwerverletzte geben. Ein Großaufgebot an Rettungskräften sei im Einsatz.

Nach bisherigen Untersuchungen war der Fahrer des Lebensmittellastwagens an dem mit Halbschranken gesicherten Bahnübergang auf die Gleise gefahren. Der Zug habe trotz Bremsung den Sattelzug-Lkw im hinteren Drittel gerammt und zerstört. Dabei sei der Triebwagen aus den Gleisen gesprungen.

Weltkriegs-Bombe bei Ostseetunnel gesprengt
Ostsee Weltkriegs-Bombe bei Ostseetunnel gesprengt

Die Polizei prüft nun, ob die Halbschranken geschlossen waren. Es werde wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Der Lastwagenfahrer soll einen Schock erlitten haben, aber sonst unverletzt geblieben sein.

Die Bahnstrecke auf der Insel und die B111 - die Hauptverbindung in dem Inselabschnitt - bleibe zur Bergung noch über Stunden gesperrt.

Titelfoto: Tilo Wallrodt/dpa

Mehr zum Thema Ostsee: