32-Jähriger flüchtet vor Polizei: Fahnder legen Nagelsperre aus

Großschweidnitz - Flucht endet mit Reifen-Platzer: Im Landkreis Görlitz wurde ein 32-Jähriger mit seinem Auto durch den Einsatz eines Nagelgurts gestoppt.

Mithilfe einer Nagelsperre konnten Fahnder in Großschweidnitz einen flüchtenden Autofahrer anhalten. (Symbolfotos)
Mithilfe einer Nagelsperre konnten Fahnder in Großschweidnitz einen flüchtenden Autofahrer anhalten. (Symbolfotos)  © Montage: Daniel Bockwoldt/dpa, 123RF/summertime72

Wie die Bundespolizeiinspektion Ebersbach mitteilte, fiel der Mann in der Nacht zum Sonntag gegen 3.05 Uhr wegen deutlich überhöhten Tempos auf.

Eine Polizeistreife versuchte deshalb, den Fahrer auf der S148 Richtung Löbau abzubremsen. Der Pole trat jedoch aufs Gas und flüchtete.

Fahnder der "Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz" positionierten sich deshalb in der Ortslage Großschweidnitz und legten Stop-Sticks aus, die den 32-Jährigen zum Anhalten brachten.

Hortkinder legen Hakenkreuze: Ermittlungen laufen
Sachsen Hortkinder legen Hakenkreuze: Ermittlungen laufen

Es stellte sich heraus, dass der Flüchtende keinen Führerschein besitzt und sich offenbar der Strafverfolgung entziehen wollte. Ein freiwilliger Drogentest verlief negativ.

Es wurde niemand verletzt. Die Landespolizei ermittelt nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Titelfoto: Montage: Daniel Bockwoldt/dpa, 123RF/summertime72

Mehr zum Thema Sachsen: