Diese schöne Mafia-Braut klaute in Sachsen reihenweise Autos

Bautzen - Bildschön, lange, dunkle Haare, gertenschlank. Dagmara J. (28) könnte als Model arbeiten. Doch ihr "Laufsteg" war zuletzt der Weg aus der Haftzelle zur Anklagebank. In Handschellen wurde die Polin zum Amtsrichter in Bautzen gebracht. Die Mafia-Braut hatte Autos geklaut.

Dagmara J. (28) könnte in jede Kamera lächeln und als Model arbeiten. Doch die frühere Mafia-Braut saß auf der Anklagebank.
Dagmara J. (28) könnte in jede Kamera lächeln und als Model arbeiten. Doch die frühere Mafia-Braut saß auf der Anklagebank.  © kmk

Die junge Mutter gestand, in Dresden, Pirna, Ottendorf und Cottbus Audis gemaust zu haben. Im geklauten Q7 wurde sie bei Bad Schandau geblitzt. 

Die Jusitz ermittelte Dagmara irgendwann, fand die schöne Diebin schließlich im polnischen Knast, wo sie wegen anderer Delikte saß. Anfang 2020 wurde sie ins sächsische Bautzen ausgeliefert.

Über ihre Anwältin ließ Dagmara wissen, dass sie einst in Polen ins Saus und Braus lebte. Sie war die Freundin eines Mafioso. 

"Doch als er ins Gefängnis kam, wurde mein Leben zum Horror", so Dagmara. Seine "Freunde" verlangten nämlich, dass sie Autos klaut, um seine Schulden zu bezahlen. 

Das konnte freilich nicht gut gehen. 

Darum war Dagmara J. so kriminell

Die schöne Mafia-Braut wurde erwischt, hat in Polen inzwischen lebenslanges Fahrverbot.

Sie wolle nur noch Heim zu Kind, Familie und ihrem bürgerlichen Leben als Hotelangestellte, beteuerte Dagmara in Bautzen.

Richter Dr. Dirk Hertle hatte ein Einsehen, auch weil die Fälle schon über vier Jahre zurückliegen.

Er verurteilte Dagmara zu zwei Jahren auf Bewährung und ließ die schöne Polen ziehen...

Titelfoto: kmk

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0