200.000 Euro Schaden nach Brand im Erzgebirge

Jahnsdorf - Großer Feuerwehreinsatz am Sonntagmorgen in Jahnsdorf (Erzgebirge).

Bei der Ankunft der Einsatzkräfte breitete sich das Feuer bereits von der Wohnung auf die Dachdämmung aus.
Bei der Ankunft der Einsatzkräfte breitete sich das Feuer bereits von der Wohnung auf die Dachdämmung aus.  © André März

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurden gegen 4.50 Uhr morgens wegen eines Wohnungsbrandes in der Pfaffenhainer Straße im Ortsteil Seifersdorf alarmiert.

Im ersten Obergeschoss eines Neubaus brannte dort ein Zimmer, wobei sich die Flammen bereits auf die Aufdachdämmung ausgebreitet haben.

Während der Brand in dem Zimmer zügig zu löschen war, stellten sich die Flammen auf der Aufdachdämmung als durchaus komplizierter heraus. Denn die Drehleiter konnte nicht genutzt werden, da sie drohte, im angrenzenden Feld im Schlamm zu versinken.

Kletterunfall im Erzgebirge: Mann stürzt Felsen hinab
Erzgebirge Kletterunfall im Erzgebirge: Mann stürzt Felsen hinab

Die Einsatzkräfte versuchten es also über eine Steck- und mit einer Schiebeleiter über das Dach zum Brand zu gelangen. Zusätzlich wurde die Zwischendecke im Inneren des Gebäudes entfernt, um von dort letzte Glutnester ablöschen zu können.

Alle Bewohner konnten ins Freie gelangen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Höhe des Sachschadens ist aktuell noch nicht bekannt. Zur Brandursache ermittelt die Polizei noch aktuell.

Im Einsatz waren 70 Kameraden der Feuerwehren Pfaffenhain, Jahnsdorf, Leukersdorf und Lugau sowie der diensthabende Kreisbrandmeister, die Polizei sowie eine Rettungswagenbesatzung.

Am Montag teilte die Polizei mit, dass von einer fahrlässigen Brandentstehung ausgegangen werden kann. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 200.000 Euro.

Aktualisiert: 28. Februar, 13.35 Uhr

Titelfoto: André März

Mehr zum Thema Erzgebirge: