Gartenarbeit mit Folgen: Zwei Schwerverletzte und 50.000 Euro Schaden durch Brand im Erzgebirge

Pockau-Lengefeld - Zwei Schwerverletzte und 50.000 Euro Schaden sind die traurige Bilanz eines Heckenbrandes am Mittwoch im Erzgebirge.

Das Feuer griff auf das Wohnhaus über, das Haus ist aber weiterhin bewohnbar.
Das Feuer griff auf das Wohnhaus über, das Haus ist aber weiterhin bewohnbar.  © Bernd März

Gegen 14.30 Uhr wollte der Bewohner (79) eines Zweifamilienhauses im Ortsteil Rauenstein auf der Terrasse Unkraut beseitigen.

Dabei benutzte der Mann laut Polizei einen Gasbrenner, wodurch eine Hecke in Flammen aufging. Das Feuer griff auf das Wohnhaus über.

Bei dem Versuch, den Brand zu löschen, wurden der 79-Jährige und seine Ehefrau (72) schwer verletzt. Die beiden mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt, die anderen Mieter waren zum Brandzeitpunkt nicht zu Hause.

Angebote, Sperrungen und Anreise: Alles, was Ihr zum Auer Stadtfest wissen müsst
Erzgebirge Angebote, Sperrungen und Anreise: Alles, was Ihr zum Auer Stadtfest wissen müsst

"Erst durch den Einsatz der Feuerwehr konnten die Flammen gelöscht werden. Durch den Brand wurden die Hausfassade und Teile des Daches beschädigt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro", so die Polizei weiter.

Das Haus ist weiterhin bewohnbar.

Titelfoto: Bernd März

Mehr zum Thema Erzgebirge: